Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Celle Stadt Wie ein Nachbar die Familien vorm Feuer warnte
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Wie ein Nachbar die Familien vorm Feuer warnte
17:22 05.04.2019
Von Gunther Meinrenken
Bei den Löscharbeiten des leerstehenden Fachwerkhauses in der Neustadt verhinderten die Einsatzkräfte ein Ausbreiten der Flammen auf die Nachbarhäuser.
Anzeige
Celle

Die Brandserie rund um den Celler Bahnhof reißt nicht ab. Freitagvormittag gegen 9.45 Uhr stand ein leerstehendes Fachwerkhaus auf der rückwärtigen Seite der Straße Auf dem Kampe in Flammen. Erst am Montag brannte ein Carport vor dem ehemaligen Jugendclub an der Bahnhofstraße. Mit dem aktuellen Brand in der Neustadt ist es bereits der fünfte Vorfall in fünf Monaten. Bei zwei der vorangegangenen Feuer geht die Polizei von Brandstiftung aus.

Nachbar alarmiert Bewohner

Dilara M. (Namen geändert) hat als eine der ersten das Feuer entdeckt. "Ich habe aus dem Fenster geschaut und den Rauch und die Flammen gesehen. Dann habe ich sofort die Feuerwehr angerufen und meinem Bruder Bescheid gesagt. Er ist rübergerannt und hat alle Leute aus dem Nachbarhaus geklingelt", berichtet die Jugendliche, während sie mit Anwohnern und Familienmitgliedern aus sicherem Abstand die Löscharbeiten beobachtete.

Anzeige

Auch auf dem Bahnhofsvorplatz auf der Neustadt-Seite schauen Passanten zu, wie die Einsatzkräfte den Brand bekämpfen. Unter ihnen ist Janina Boffen mit ihren beiden kleinen Kindern und Lebenspartner Andre Lauke. Die Familie wohnt im vorderen Teil des Nachbarhauses. "Wir wollten gerade einkaufen gehen. Als wir auf die Straße kamen, haben wir es schon knistern gehört."

Lob für Feuerwehr

Eine Mittzwanzigerin, die von Dilaras Bruder alarmiert wurde, steht zusammen mit einer Nachbarin auf dem Parkplatz vor dem Bahnhof. "Ich wollte mich gerade für die Arbeit fertig machen, als es an meiner Fensterscheibe klopfte. Ich bin rausgegangen, um zu sehen, was da los ist. Als ich das Feuer gesehen habe, bin ich schnell hierher gelaufen", so die Frau, die ebenso wie die anderen Bewohner des Nachbarhauses darauf warteten, bis sie wieder in ihre Wohnungen zurückkehren konnten. "Mein Herz schlägt immer noch etwas schneller, aber wenn die Feuerwehr hier ist, hat man keine Angst mehr."

Wind steht ungünstig

Dass den Bewohnern des Mietshauses nichts passiert ist, ist nicht nur der schnellen Alarmierung durch Dilaras Bruder zu verdanken. Auch die Feuerwehr war sehr schnell vor Ort und verhinderte ein Übergreifen der Flammen auf das Nachbargebäude. Besonders brenzlig: Das Mietshaus ist mit einer Holzfassade verkleidet. Sie hatte sich durch den dunklen Rauch in der Nähe des Feuers bereits rußschwarz gefärbt, als die Feuerwehr vor Ort eintraf. Ein Zeuge berichtete: "Zu Anfang des Brandes stand der Wind so, dass er gegen das Nachbarhaus geweht hat. Zum Glück haben die Bretter kein Feuer gefangen."

Feuerwehr rettet Fledermaus

Die Celler Feuerwehr brachte den Brand mit einem Großaufgebot unter Kontrolle. Nach etwa drei Stunden waren die Löscharbeiten erst einmal beendet, die Einsatzkräfte behielten den Ort des Geschehens allerdings im Auge und kontrollierten, ob es noch kleine Glutnester gibt, die zu einem erneuten Ausbruch des Feuers führen könnten. Außerdem erwiesen sich die Feuerwehrleute als äußerst tierlieb. In dem Haus, in dem der Brand ausgebrochen war, fanden sie eine mit Löschschaum verschmutzte Fledermaus. Das Tier wurde vorsichtig abgespült und an einen Baum gesetzt.

Die Polizei konnte zur Brandursache noch keine Angaben machen. "Die Ermittlungen dauern an", erklärte Polizeisprecherin Anne Hasselmann. Auch die Höhe des Schadens an dem baufälligen Haus sei noch nicht zu beziffern.

Brandserie rund um den Bahnhof

1. April: Vor dem ehemaligen Jugendclub Bahnhofstraße brennt ein Carport. Das Feuer hatte von einem Mülleimer, der angezündet wurde, übergegriffen.

21. März: An der Bahnhofstraße brennt ein Gebäude in einem Hinterhof nieder. Die Polizei geht davon aus, dass es keine Brandstiftung war.

17. Januar: Auf dem Parkplatz eines Lebensmittelgeschäfts an der Jägerstraße stehen zwei Autos in Flammen – Brandstiftung.

1. November: Mit Öl getränkte Lappen entzünden sich nach einer Parkettversiegelung in einem Gebäude an der Bahnhofstraße selbst.

Gunther Meinrenken 05.04.2019
Marie Nehrenberg-Leppin 05.04.2019
Jürgen Poestges 05.04.2019