Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Celle Stadt Kein E-Bus für CeBus
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Kein E-Bus für CeBus
18:40 02.04.2019
Von Christian Link
Die Fahrzeugflotte von CeBus besteht auch zukünftig aus Dieselfahrzeugen. Quelle: Alex Sorokin (Archiv)
Anzeige
Celle

Der Grund dafür ist einfach: E-Busse sind in Anschaffung und Unterhaltung deutlich teurer. Wie erheblich der Unterschied ist, zeigt das niedersächsische ÖPNV-Förderprogramm 2019. Die sieben neuen Busse für Celle kosten pro Stück etwa 245.000 Euro, jeder der 21 Elektrobusse für Osnabrück ist fast dreimal so teuer.

Relativ viele Fördermittel für Celle

19,2 Millionen Euro macht Niedersachsen in diesem Jahr für Investitionen in den öffentlichen Nahverkehr locker. "Insbesondere die hannoversche Üstra und die Stadtwerke Osnabrück profitieren von der zusätzlichen Förderung", sagt Verkehrsminister Bernd Althusmann. Beide Großstädte investieren derzeit zwei- bis dreistellige Euro-Beträge, um in den nächsten Jahren komplett auf E-Busse umzusteigen. Unter den Mittelstädten bekommt Celle nach Lüneburg das größte Stück vom Kuchen ab. Wie jeder Fahrzeugkauf für den ÖPNV werden auch die sieben neuen Omnibusse für die CeBus mit 40 Prozent vom Land gefördert. Die Gesamtkosten liegen bei 1,7 Millionen Euro.

Anzeige

"Celler Land für E-Busse ideal"

"Eigentlich wäre das Celler Land ideal für E-Busse, aber bei den zu erwartenden Kosten ist das nicht zu machen“, sagte Landkreissprecher Tore Harmening vor einiger Zeit dem Politikjournal Rundblick Niedersachsen. Gegenüber der CZ hält sich die Kreisverwaltung jetzt etwas bedeckter. "Grundsätzlich ist Elektromobilität im Öffentlichen Personennahverkehr wünschenswert", hieß es gestern mit dem Hinweis: "Die Beschaffung der Busse obliegt dem Betreiber des Linienverkehrs."

Ein E-Bus hat eine Reichweite von rund 150 Kilometern, ein Dieselbus fährt mit einer Tankfüllung bis zu 450 Kilometer weit. In Fachkreisen rechnet man damit, dass 30 Elektrofahrzeuge benötigt werden, um 20 konventionelle Dieselbusse zu ersetzen. Zudem müssen teure Ladestationen eingerichtet und das Personal umgeschult werden.

Acht neue Busse pro Jahr benötigt

Die Fahrzeugflotte ist das größte Kapital der Firma CeBus. Laut dem jüngsten Jahresabschlussbericht haben die rund 100 Omnibusse zusammen einen Wert von fast 14 Millionen Euro. Doch auch der Austauschbedarf ist immens. Jedes Jahr müssen im Schnitt acht Busse ersetzt werden. In der Regel werden die Fahrzeuge aussortiert, die länger als 16 Jahre im Einsatz sind oder mehr als 750.000 Kilometer auf dem Tacho haben. Laut einem Gutachterbüro aus Berlin beläuft sich der Finanzbedarf für die Fahrzeugerneuerung bei der CeBus von 2018 bis 2023 auf insgesamt 12,9 Millionen Euro. "Bezugsbasis sind die derzeit geltenden Preise für Neufahrzeuge mit Euro-6-Dieselantrieb", schreiben die Experten.

Echtzeitsystem für Celle startet 2019

Im Gegensatz zur Antriebstechnologie steht Celle bei der Fahrgastinformation kurz vor einem Modernisierungsschub. Das elektronische Echtzeitsystem mit digitalen Infotafeln, die an Celler Bushaltestellen die Ankunftszeiten der nächsten Busse anzeigen, steht kurz vor der Realisierung. Derzeit läuft die Ausschreibung. "Es ist geplant, die Maßnahme im Jahr 2019 abzuschließen", sagt Landkreissprecher Harmening.

Dagny Siebke 02.04.2019
Gunther Meinrenken 02.04.2019
Jürgen Poestges 02.04.2019
Anzeige