Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Celle Stadt Celle startet in den Kommunal-Wahlkampf
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Celle startet in den Kommunal-Wahlkampf
18:27 15.07.2011
Von Gunther Meinrenken
Anzeige
Celle Stadt

Die Interaktion mit dem Wähler darf man sich allerdings nicht so vorstellen wie im Internet oder wie einen heißen Draht direkt in die Parteizentrale. Vielmehr wollen die Grünen jetzt, was ohnehin in jedem Wahlkampf passiert, nur von den meisten Parteien dann als Sachbeschädigung angezeigt wird. Der Wähler soll auf den Plakaten eine Botschaft hinterlassen - freilich ohne Schmierereien.

Anzeige

„Wir wollen die Bürger fragen, was Celle braucht. Das sollen sie in die Freifläche des Plakates schreiben. Auf die Kommentare sind wir gespannt. Nachzulesen werden sie auf der Wahlhomepage der Celler Grünen sein“, teilte die Stadtverbandsvorsitzende Juliane Schrader bei der Vorstellung mit.

Bei den anderen Parteien rief der frühe Wahlkampfauftakt durch die Grünen Verwunderung hervor. „Mein Gott“, entfuhr es Joachim Falkenhagen, Fraktionsvorsitzender der FDP im Celler Stadtrat, als er im Urlaub vom ersten Wahlplakat erfuhr. Nachziehen werden die Celler Liberalen allerdings nicht. „Wir wollen nicht die ganze Zeit, in der es erlaubt ist, plakatieren, sondern gegen Ende der Sommerferien damit beginnen“, kündigte Falkenhagen an.

Und auch die CDU sieht sich durch das Vorpreschen der Grünen nun nicht genötigt, ebenfalls Kleister anzumischen und Aufsteller aus dem Keller zu holen. „Vier bis fünf Wochen vor dem Wahltermin ist die übliche Zeit. Ich glaube zudem nicht, dass die Leute es toll finden, wenn schon zwei Monate vor der Wahl Plakate in den Straßen stehen“, sagte der Stadtverbandsvorsitzende der CDU, Thomas Adasch, der schon etwas überrascht gewesen sei, als er in seiner Heimatgemeinde Hambühren die ersten FDP-Plakate gesehen hat.

Haben die Celler Grünen früh los gelegt im Kommunalwahlkampf, so wollen sie sich andererseits bei der Menge an Plakaten zurückhalten. „Wir werden insgesamt etwa 70 Exemplare aufstellen, dazu noch insgesamt drei Großplakate“, erklärte Bernd Zobel, Fraktionsvorsitzender der Grünen im Stadtrat. Die Partei hätte sich auch mit den 34 früher von der Stadt zur Verfügung gestellten 34 Plakatwänden zufrieden gegeben, doch die seien schon vor Jahren abgeschafft worden. Möglicherweise, weil diese nicht mehr ausgereicht haben. So will allein die FDP 400 doppelseitige Aufsteller im Stadtgebiet platzieren.