Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Celle Stadt Celler KAV-Gymnasium soll umgebaut werden
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Celler KAV-Gymnasium soll umgebaut werden
17:55 28.02.2018
Von Michael Ende
Quelle: Oliver Knoblich
Celle Stadt

Besser als "mittelgut": Bisher gibt es weder einen genauen Zeitplan noch eine detaillierte Kostenberechnung, doch wohin die Reise gehen soll, steht fest. "Es geht darum, das Gymnasium dauerhaft neu aufzustellen – und das heißt: Weg von mittelguten Lösungen", sagt Peter Tilly, der am KAV als ständiger Vertreter des Schulleiters für die Transformation des Lehrinstituts zuständig ist: "Wir brauchen eine vernünftige Schulstruktur und freuen uns, dass der Landkreis Celle das als Schulträger genau so sieht."

Der Landkreis sei dabei ein neues Raumkonzept für das KAV zu erarbeiten, sagt Landkreis-Pressesprecher Tore Harmening: "Das Konzept berücksichtigt bereits, dass die Schule künftig wieder einen Jahrgang mehr durch das G9-Abitur beherbergen muss."

Computerraum war einmal: Im KAV I sollten einige Räume verlegt, erläutert der Sprecher: "So kommen die Kunsträume vom zweiten Obergeschoss ins Souterrain sowie Theater und Darstellendes Spiel in die Nähe der Aula. Außerdem sollen Wänden versetzt werden, um ausreichend große Unterrichtsräume für 30 Schüler pro Klasse zu bekommen." Gleichzeitig solle mit Notebooks auch die Möglichkeit geschaffen werden, mobile PC-Raumlösungen anzubieten – der klassische Computerraum werde bald ausgedient haben.

Kubus wird aufgestockt: Ab dem Sommer dieses Jahres soll die Planung des Naturwissenschafts-Trakts "konkret angegangen" werden, kündigt Harmening an. Dieser moderne Kubus wurde 1966 an den historischen Backsteinbau aus dem Jahr 1876 angefügt: "Dort ist die Sanierung der Fachunterrichtsräume vorgesehen, die an neue Standards angepasst werden sollen. Zusätzlich werden weitere Unterrichtsräume geschaffen, und die Barrierefreiheit soll auch hier durch Anbindung aller Geschosse hergestellt werden." Derzeit werde daran gedacht, den Vorbau auf drei Geschosse aufzustocken: "Allerdings muss es dazu erst Gespräche mit dem Bauamt und der Denkmalpflege geben."

Bereits im vergangenen Jahr wurde das KAV II an der Magnusstraße barrierefrei gemacht, indem ein Fahrstuhl eingebaut wurde, so der Sprecher: "Außerdem wurde das Lehrerzimmer verlegt und ein alter PC-Raum umgebaut, um allgemeine Unterrichtsräume zu gewinnen." Dieses Jahr würden weitere Bauarbeiten im Bestand folgen: "So werden Fachräume saniert und einige von ihnen zu allgemeinen Unterrichtsräumen umgewidmet, weil es davon im Verhältnis zur Schülerzahl zu viele gibt. Auch PC-Räume werden deshalb zu allgemeinen Unterrichtsräumen umfunktioniert."

KAV II überflüssig: Wenn alle Umbauten vollzogen seien und genügend Raum vorhanden sei, wird das KAV III nicht mehr benötigt. Tilly freut sich darauf: "Die Reduzierung der Standorte wird dem Schulleben gut tun. So wird weniger Zeit für Ortswechsel von Schülern und Lehrern benötigt, und es bleibt mehr Zeit für Tür-und-Angel-Gespräche."

Die Volksbank Südheide ist trotz der Niedrigzinsen zufrieden mit dem vergangenen Geschäftsjahr. "Wir haben unsere Ziele erreicht. Unsere Leistungskraft liegt weiterhin über dem Durchschnitt vergleichbarer Banken“, sagte Vorstand Frank Bonin, als er gestern die Zahlen für 2017 präsentierte.

Simon Ziegler 28.02.2018

Vergleichsweise viele Plätze im Großen Saal der Celler Congress Union blieben beim 2. Abonnementskonzert des Braunschweiger Staatsorchesters in der Reihe „Zeit für Klassik“ unbesetzt. Aber das war wohl eher den widrigen Wetterverhältnissen und der Kälte zuzuschreiben als der Qualität des Gebotenen und schon gar nicht der Qualität des Orchesters.

28.02.2018

In einem rötlichen Ton leuchten die Finger von Margarethe Schell. "Erst wenn sie weiß werden, wird es gefährlich", erzählt die Marktfrau mit einem Lachen in der Stimme. Handschuhe trage sie nicht so gerne, da diese sie stören. "Aber als ich heute morgen meinen Stand aufgebaut habe, waren die Honiggläser so kalt, dass ich mir dann doch lieber warme Handschuhe angezogen habe". Eisige Temperaturen machen den Celler das Leben schwer – vor allen den Marktbeschickern.

Katharina Baumgartner 01.03.2018