Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Celle Stadt Celler Unternehmen ist bundesweit erfolgreich
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Celler Unternehmen ist bundesweit erfolgreich
15:28 13.06.2010
Hier laufen die Fäden zusammen. In der Notrufzentrale der D+S Unternehmensgruppe werden zahlreiche Kunden betreut. Quelle: Jasmin Nemitz
Anzeige
Celle Stadt

CELLE (jn). Der Geschäftsführer des Celler Unternehmens Draht+Schutz versorgt mit seinen rund 90 Mitarbeitern zahlreiche national und international aktive Firmen mit der neusten elektronischen Sicherheitstechnik. Und das in dieser Form schon seit 1998. Still und heimlich ist hier in Westercelle ein über die Grenzen Deutschlands hinaus anerkanntes Unternehmen herangewachsen.

Die Ursprünge des Unternehmens, das sich früher hauptsächlich auf dem Geschäftsfeld des Zaun- und Metallbaus betätigte, gehen auf das Jahr 1910 zurück“, erklärt Becker. „Als die Eigentümerfamilie 1998 ausschied, haben wir den Schwerpunkt verlagert und die elektronische Sicherheitstechnik in den Mittelpunkt gerückt.“ Heute sind unter der D+S Holding diverse Unternehmen zusammengefasst: „Wir bieten unseren Kunden einen allumfassenden Service an. Unsere Dienstleistungen reichen von der Planung, über die Umsetzung, Wartung und Service bis hin zu Erweiterungen der Anlagen“, so der Geschäftsführer.

Anzeige

Überwachung von

Tankstellen bundesweit

Deutschlandweit unterhält die Celler Firma 16 Standorte. So zum Beispiel in Berlin, Hamburg, Stuttgart und München. Zu diesen kommen noch eine Niederlassung in Wien und eine in Spanien hinzu. Großkunden wie beispielsweise Rossmann, Auto Teile Unger (A.T.U.) und TUI werden aus Celle mit Sicherheitstechnik versorgt, bundesweit erfolgt die Videoüberwachung zum Beispiel an Jet- und ESSO-Tankstellen durch Draht+Schutz in Celle. „Wenn Sie an einer Tankstelle ihren Wagen befüllen, dann ist es gut möglich, dass Sie auf den Überwachunsmonitoren hier bei uns in der Notrufzentrale zu sehen sind“, sagt Becker schmunzelnd. „Von hier aus wird ganz Deutschland mit Sicherheitstechnik versorgt.“

Neben Einbruchmeldeanlagen und Videoüberwachung, bietet das Unternehmen auch Brandmeldeanlagen, Zutrittskontrollanlagen, Freilandüberwachung, mechanische Sicherheitstechnik und eine 24-Stunden-Notruf- und Servicezentrale an. „Hier in Celle laufen die Fänden zusammen. Von hier wird der Vertrieb unserer Angebote organisiert“, so Becker.

Die Firma bietet mit ihrem ganzheitlichen Ansatz für Kunden, deutschlandweit einen recht einmaligen Service an. „Die Steuerung aller bundesweiten Aktivitäten wie zum Beispiel der Technikereinsatz oder die Bauplanung erfolgt aus der Celler Zentrale. Wir legen einen hohen Wert auf Qualität. Deshalb schulen wir regelmäßig unsere Mitarbeiter, um diesen Qualitätsanspruch halten zu können“, schildert Becker. Auf sein Fachpersonal ist er besonders stolz: „Wir arbeiten ausschließlich mit unseren eigenen Leuten. Subunternehmen kommen für uns nicht in Frage.“

Kunden von

Rang und Namen

Auch in Celle hat das Unternehmen rund 300 Privat- und Gewerbekunden. Die Hauptkundengruppen sind jedoch bundesweit tätige Filialisten, Tankstellen und die Systemgastronomie. „Man kann schon sagen, dass alles, was im deutschen Handel einen Rang und Namen hat, sich von uns ausstatten lässt“, so Becker.

Draht+Schutz Unternehmensgruppe

An der Koppel 3d, 29227 Celle, Tel. (05141) 8890–0

www.draht-schutz.de

Durch Zufall in Celle gelandet

Seit Oktober 1990 ist Ralf Becker in Celle zu Hause. Der Geschäftsführer der Draht+Schutz Sicherheitstechnik GmbH stammt ursprünglich aus dem Ruhrgebiet. „Ich habe meine Kind- und Jugendzeit in Hamm verbracht und später in Aachen Elektrotechnik studiert.“ Beruflich hatte der Diplom-Ingenieur später in Hannover zu tun, privat war Celle seine erste Wahl: „Celle ist einfach schön. In den 80er Jahren war ich das erste Mal hier zu Besuch und schon da hat es mir sehr gefallen.“ Sieben Jahre lang ist Becker dann nach dem Mauerfall beruflich zwischen Celle und Cottbus hin- und hergependelt. „Ich habe für die Preussag in den neuen Bundesländern gearbeitet, wollte aus Celle aber nicht weg.“ So hätte er die rund 800 Kilometer Hin- und Rückweg eben in Kauf genommen. „Das war eine tolle berufliche Herausforderung.“

Dennoch war Becker damals schon klar, dass er irgendwann sein eigenes Unternehmen leiten wollte. „Als Preussag dann von TUI übernommen wurde, habe ich den Absprung geschafft“, erzählt der Ingenieur. „In ganz Norddeutschland war ich auf der Suche nach einem geeigneten Unternehmen.“ Nach vielen Gesprächen mit verschiedensten Firmen, wollt es der Zufall, dass er ausgerechnet in Celle fand, was er suchte. „Die da-

malige Firma Draht-Schulz stand vor der Insolvenz. Als Draht+Schutz Unternehmensgruppe habe ich den Ursprung dann weiter fortgesetzt.“

Privat wohnt der Geschäftsführer heute in Lachendorf. „Ich lebe in einer festen Partnerschaft“, erzählt Becker. „Für die Zukunft wünsche ich mir, mehr Zeit für meine Hobbys zu haben. Bisher komme ich nur im Urlaub zum Golfen.“

Von Jasmin Nemitz