Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt DRK-Celle sammelt für an Krebs erkrankten Notfallsanitäter Spenden
Celle Aus der Stadt Celle Stadt DRK-Celle sammelt für an Krebs erkrankten Notfallsanitäter Spenden
19:41 27.10.2017
Von Audrey-Lynn Struck
Der 22-jährige Christian Sachse machte beim DRK Celle bereits den Bundesfreiwilligendienst und spielt in seiner Freizeit gerne Gitarre.  Quelle: Oliver Knoblich
Celle Stadt

„Bei mir ist das Thema erst so richtig präsent geworden, als mir die Ärzte den ungefähren Verlaufsplan der Therapie zeigten“, sagt Sachse. Dann schlug bei ihm dieses Thema mit voller Wucht ein. „Eine Familie spielt für mich eine große Rolle“, so der Celler. Schnell war klar, dass er Spermazellen einfrieren wolle, um sie – „sicher ist sicher“ – später für eine künstliche Befruchtung nutzen zu können.

Doch allein die Kosten für das Einfrieren einer Probe – generell werden mindestens zwei Proben empfohlen – betragen jährlich 370 Euro. „Wenn man dann auch noch die künstliche Befruchtung an sich mitrechnet, können das zum Teil weitere 1000 Euro werden“, sagt Sachse. Kosten, die die Krankenkasse, im Gegensatz zu der Chemotherapie und Operation, nicht bezahlt.

Als er sein Problem eines Abends, in geselliger Runde, seinen DRK-Kollegen erzählte, wollten seine Freunde sofort helfen und Geld sammeln. „Ich dachte eher, das sei nur ein Spaß“, erinnert sich Sachse. Doch schon bald folgten den Worten Taten und ihm wurde ein selbsterarbeitetes Spenden-Konzept vorgestellt. „Ihm ist ja nicht nur mit alltäglichen Dingen geholfen, sondern er bedarf auch finanzieller Unterstützung“, sagt Notfallsanitäterin Juliane Bläschke. Daher wurde neben einem internen Spendenaufruf bei der DRK auch auf Facebook ein Spendenaufruf gepostet.

„Der Post hat sich rasend im Internet verbreitet“, sagt Benjamin Schwarz, Notfallsanitäter und DRK-Facebook-Beauftragter. Selbst DRK-Verbände in Bayern hätten Sachses Schicksal auf ihrer Seite geteilt. Mittlerweile hat der Post über 245.000 Aufrufe und wurde über tausend Mal geteilt. „Auch Helfer brauchen mal Hilfe“, erklärt Schwarz. Einen Teil der Spenden könnte Sachse dann „auf die hohe Kante legen“, als finanzielle Absicherung für eine unsichere Zukunft.

Auch die Sparkasse Celle sammelt am Montag im Rahmen des Weltspartages Spenden für Sachse. Den Erlös wird die Bank bis zu einem Betrag von 1000 Euro verdoppeln. „Alle zusammen können wir viel bewirken“, sagt Patrick Kuchelmeister, Vorstand der Sparkasse Celle.

Sachse selbst ist von dieser Welle der Hilfsbereitschaft sprachlos. „Ich hätte nicht gedacht, dass das solche Ausmaße annimmt. Aber natürlich freue ich mich sehr.“ Seine Ausbildung zum Notfallsanitäter beim DRK, die er nun auf Eis legen musste, hofft er im nächsten Jahr wieder aufnehmen zu können. Davor muss er noch bis einschließlich Dezember sechs Chemotherapien absolvieren. Die Operation des bösartigen Tumors an seinem linken Unterschenkel ist Ende diesen Jahres geplant.

Für den nächsten Sommer haben sich Sachse und seine Freundin Anja Dangel, die er bei einer Fahrt des DLRG kennen lernte und mit der er seit zwei Jahren zusammen ist, schon ein gemeinsames Ziel gesetzt. „Damit wir wissen, worauf wir hinarbeiten“, sagt Sachse, und Dangel ergänzt: „Wir werden beide zusammen und gesund wieder an die Küste fahren, wo wir uns kennen gelernt haben.“

Spendenkonto

"Jeder Euro kann Christian helfen, seinen Wunsch zu erfüllen", sagt DRK-Notfallsanitäter Benjamin Schwarz. Spenden können an das folgende Konto überwiesen werden:

DRK Kreisverband Celle e.V.
Sparkasse Celle
IBAN: DE92 2575 0001 0000 2889 77
BIC: NOLADE 21CEL
Verwendungszweck: Christian Sachse