Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Celle Stadt Einbahnstraße mit Umleitung in Heese
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Einbahnstraße mit Umleitung in Heese
14:36 13.06.2010
Von Gunther Meinrenken
Schilder in der Wiesenstraße weisen auf Umleitung hin Quelle: Peter Müller
Anzeige
Celle Stadt

„Und bist du nicht willig, so brauch ich Gewalt.“ Frei nach diesem Zitat aus dem „Erlkönig“ will die Stadt jetzt unwillige Autofahrer zur Räson bringen, die noch vor einigen Wochen das Umleitungskonzept im Rahmen der Baustelle an der Bahnunterführung haben scheitern lassen. Ab kommenden Montag, 19. April, werden in der Straße Heese Betonhalbkugeln in Höhe des Penny-Marktes auf die Straße gedübelt. Autofahrer, die dennoch darüber fahren, riskieren einen Schaden am Fahrzeug.

Rückblick: Anfang März wird die Baustelle an der Bahnunterführung eingerichtet. Für die Umleitung wird die Straße Heese in eine „falsche Einbahnstraße“ umgewandelt. Für den Verkehr stadteinwärts von der Welfenallee aus wird die Heese freigegeben. Stadtauswärts dürfen nur Busse der CeBus die Stelle passieren. Die Autofahrer sollen über die Bredenstraße und die Straße Neustadt geführt werden.

Anzeige

Um die neue Verkehrsführung anzuzeigen, wird in Höhe des Penny-Marktes ein „Einfahrt-verboten“-Schild aufgestellt. Doch hilflos muss die Polizei mit ansehen, wie sich hunderte Autofahrer nicht daran halten. Die Beamten kapitulieren, kleben das Einbahnstraßenschild wieder ab.

Bei dieser Bankrotterklärung vor den Verkehrssündern wollte es die Stadt nicht bewenden lassen. Im Neuen Rathaus hat man sich daher etwas ganz Besonderes ausgedacht. Mit Betonhalbkugeln auf der Fahrbahn will man die vorwitzigen Autofahrer nun ausbremsen. Diese sind so konstruiert, dass Pkw mit dem Unterboden daran hängen bleiben – hässliche Schäden wären die Folge.

Ursprünglich sollten auch die Busse der CeBus über die Schleuse geleitet werden, die nun nur für Fahrradfahrer eingerichtet wird. Denn durch die Betonhalbkugeln müssten die Busse auf die Geschwindigkeit von 10 Stundenkilometer gedrosselt werden. Das ziehe erhebliche Geräuschbelastungen durch Abbremsen und Anfahren nach sich. „Deshalb hat sich die CeBus dazu entschlossen, ihre Richtung Welfenallee führenden Linien zu verlegen“, so Stadtsprecherin Myriam Meißner.

Die Linie 5 bekommt stadtauswärts eine zusätzliche Haltestelle in der Hattendorffstraße am Heeseplatz vor der Caroline-Mathilden-Straße. Der Streckenverlauf führt über Hattendorff- und Lauensteinstraße. In der Lauensteinstraße wird direkt vor der Einmündung zur Ludwig-Hölty-Straße eine weitere Haltestelle eingerichtet. Von dort fährt die Linie 5 zur Welfenallee. Die Linien 4 und 6 fahren stadtauswärts über die Bredenstraße zur Neustadt. Die Haltestelle auf der Heese wird stadtauswärts aufgehoben.

„Damit das Busunternehmen seine Kunden über die Änderungen informieren kann, wird die bauliche Sperrung erst am 19. April installiert“, so Meißner. Eigentlich sollte dies schon gestern geschehen.