Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Celle Stadt Familienbildungsstätte mit neuem Programm
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Familienbildungsstätte mit neuem Programm
10:18 12.07.2011
Pressekonferenz Herausgabe neues Jahresprogramm der Ev. Familien-Bildungsstätte - von links: Sabrina Stoch, Karin Schmolke, Sabine Grünheit-Rakowski, Magd Meyer-Schulte, Sabine Hantzko, Christa Pannicke Quelle: Ralf Taschke
Anzeige
Celle Stadt

Insgesamt werden 600 verschiedene Kurse angeboten. Auch neue DELFI-Kurse werden wieder angeboten. DELFI ist ein in der Evangelischen Familien-Bildungsstätte Celle entworfenes Konzept bei denen Eltern die Bewegungs- und Sinnesentwicklung ihres Babys auf spielerische Weise begleiten können. Zum Thema Erziehung werden ebenfalls unterschiedliche Kurse angeboten. Das Thema Haustier wird in zwei verschiedenen Kursen angesprochen. Unter der Leitung der Tiertherapeutin Birgit Ermers wird in dem Kursus die "Kommunikation mit Hund und Katze" erklärt, wie man mit seinem Haustier auf mentaler Ebene kommunizieren kann. Wer seine Angst vor dem Hund verlieren möchte, kann dies in dem Kurs Ute Hubber erlernen.

Ein ganz anderes Thema ist das gemeinsame Leben von Christen und Muslime in Deutschland. Dazu wird Wolfgang Reinbold Ende September einen Vortrag halten. In einer fachkundigen Führung stellen drei junge Musliminnen die Mevlana-Moschee vor und geben somit einen Einblick in die alltägliche Religionspraxis der muslimischen Gemeinde.

Das Thema Bewegung wird bei FABI auch in diesem Jahr wieder groß geschrieben. Neben Hatha-Yoga-Kursen und Rückenschule können Interessierte auch Qi-Gong und Tai Chi ausprobieren.

Wer nach den Sommerferien sich mit Babysitten ein bisschen Geld verdienen möchte, kann an zwei Tagen vor Schulbeginn in dem Babysitterkursus Grundkenntnisse in den Bereichen Wickeln, Füttern und Beschäftigung mit Kindern erlernen.

Für Gartenliebhaber werden Kurse zum Thema "Kräutergarten" und "Hochbeet anlegen" angeboten.

Das Programm von FABI ist unter www.fabi-celle.de einsehbar und vor Ort in der Familien-Bildungsstätte, in Apotheken, Arztpraxen und in der Stadtbibliothek erhältlich.

Von Franziska Kiele