Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Celle Stadt Führungen mit der Marktfrau werden fortgesetzt
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Führungen mit der Marktfrau werden fortgesetzt
09:00 25.01.2020
Edith Domscheit und ihre Marktfrauenkolleginnen nehmen ihre Besucher am Celler Langensalzaplatz mit Äpfeln und Eiern in Empfang. Quelle: Oliver Knoblich (Archiv)
Celle

Noch wenige Tage vor ihrem Tod am 16. Dezember 2019 empfing Edith Domscheit eine große Reisegruppe auf dem Langensalzaplatz. Zur Begrüßung hatte die Wietzerin für die Gäste einen Tisch mit Selbstgemachtem gedeckt, wie sie überhaupt nie vergaß, das leibliche Wohl miteinzubeziehen, bis hin zu ihrem niederdeutschen Motto: „Für ‘n Appel und ‘n Ei“.

Edith Domscheit legte ihren Schwerpunkt auf das Marktgeschehen. Im Kostüm einer Marktfrau belebte sie ihre Führungen mit Sinnsprüchen. Quelle: Matthias Mahlke

Als die gebürtige Saarländerin im Jahr 2002 ihren Beruf als Lehrerin für Stenografie und Bürotechnik aufgab, gründete sie das Unternehmen „Reiseservice Edith Domscheit“. Der Betrieb wurde schnell zu einer Erfolgsgeschichte, da die Unternehmerin von dem Muster traditioneller Stadt- und Landschaftsführungen abrückte.

Kenntnisreich und mit Witz

Edith Domscheit legte ihren Schwerpunkt auf das Marktgeschehen und zeigte den Gästen, unterstützt durch ihr äußeres Erscheinungsbild im Kostüm einer Marktfrau, die Bedeutung der Celler Marktstrukturen. Sie belebte ihre kenntnisreichen Führungen mit Sinnsprüchen, die mittelalterliche Zusammenhänge verdeutlichten. Der ihr eigene Witz hielt dazu die Gruppen in fröhlicher Stimmung.

Konzept wird weitergeführt

Ihre Erlebnisführungen auf 15 Programmrouten über Celle hinaus hinterließen bei den Gästen bleibende Eindrücke. Die themenorientierten Führungskonzepte erwiesen sich als so tragfähig, dass der Reiseservice mit dem Team von zwölf Stadt- und Gästeführern, Marktfrauen und engagierten Männern unter der Leitung des Witwers Horst Domscheit weitergeführt wird.

Von Fritz Spering

CeBus hat in öffentlichen Einrichtungen neue Aufsteller – sogenannte Infomodule – eingerichtet. Dort sind Fahrpläne und Broschüren erhältlich.

Svenja Gajek 24.01.2020

Lassine Komara hat den kleinen Amara aus dem Kinder- und Jugendwohnheim des VRH in Wietzenbruch entführt. Lassines Abschiedsbrief lässt Schlimmes befürchten.

Svenja Gajek 24.01.2020

Deswegen kommen die Äußerungen des AKH-Aufsichtsratsvorsitzenden Wiswe bei den Beschäftigten nicht besonders gut an.

Gunther Meinrenken 24.01.2020