Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Celle Stadt Mamas Liebling wird auf Ebay verhökert
Celle Aus der Stadt Celle Stadt

Geschäftemacher verhökern Mamas Liebling auf Ebay

07:30 02.06.2020
Von Christian Link
Katzenmama Filiz und ihr Sohn Farell warten im Tierheim Celle auf ein neues Herrchen oder Frauchen. Quelle: Christian Link
Anzeige
Celle

Wie das Beispiel der beiden Samtpfoten Filiz und Farell zeigt, werden Fundtiere trotzdem noch als Investitionsobjekte missbraucht. „Durch einen Zufall haben wir die beiden auf Ebay-Kleinanzeigen entdeckt“, ärgert sich Tierpflegerin Melissa Bremer und erzählt die „verzwickte Geschichte“ des Mutter-Sohn-Duos.

„Filiz kam im April 2018 das erste Mal zu uns ins Tierheim und ist zu dem Zeitpunkt tragend gewesen“, berichtet Bremer. Am 16. Mai brachte die dreifarbige Katze fünf Kleine zur Welt. Leider grassierte damals die Katzenseuche (Panleukopenie) im Landkreis Celle, der zwei von Farells Geschwistern zum Opfer fielen. Zwei seiner Schwestern erlitten dadurch eine schwere Gehbehinderung, konnten aber gemeinsam vermittelt werden. Der junge Kater hinkt seitdem ebenfalls etwas, ist ansonsten aber kerngesund – genauso wie seine Mama.

Anzeige

Dubiose Geschäftemacher nutzen Ebay-Kleinanzeigen

Filiz und Farell wurden im Oktober 2018 zum ersten Mal vermittelt. Weil die neue Besitzerin ins Ausland gehen wollte, gab sie die beiden an eine Pflegestelle ab. „Das ist prinzipiell völlig in Ordnung. Leider hat sich die Pflegestelle als nicht zuverlässig erwiesen und die beiden weitergegeben“, sagt Bremer. Die Pflegerin verkaufte die Katzen wohl an eine andere Frau weiter. Und damit nicht genug: Filiz und Farell wurden anschließend ein weiteres Mal mit Gewinn über Ebay-Kleinanzeigen veräußert. Dort stellte dann auch der jüngste Halter die Tiere zum Verkauf, bevor das Tierheim intervenierte.

Tierpflegerin Melissa Bremer sucht für Farell ein Zuhause für immer. Quelle: Christian Link

Nach den vielen Besitzerwechseln sollen Filiz und Farell jetzt endlich ein Zuhause für immer bekommen. „Die beiden sind absolute Schmusekatzen“, sagt Bremer. Während der Kater noch extrem verspielt ist, muss man die Mama allerdings ein bisschen zum Mitspielen motivieren. Sie lässt es gerne etwas ruhiger angehen.

So lernt man das Katzenduo kennen

Die beiden gibt es nur im Doppelpack. „Sie sind beide Freigänger und gehen auch leidenschaftlich gerne nach draußen – aber Vorsicht: Sie können Türen öffnen“, weiß die Tierpflegerin. Wer die beiden Katzen kennen lernen möchte, kann unter Telefon (05141) 930930 einen Termin vereinbaren.

Wille folgt auf Gevers - Generationswechsel an CDU-Spitze
Michael Ende 01.06.2020
Simon Ziegler 01.06.2020
Simon Ziegler 31.05.2020