Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Celle Stadt „Gute Samariter“ spenden 16500 Euro für Büchereigebäude
Celle Aus der Stadt Celle Stadt „Gute Samariter“ spenden 16500 Euro für Büchereigebäude
14:56 13.06.2010
Von Ralf Leineweber
Schüler in Namibia und die Bücherei von innen. Quelle: Fremdfotos / Texte Eingesandt
Anzeige
Celle Stadt

Für seinerzeit 22 Kinder war die Steenkamp-Grundschule in Katutura, dem Schwarzenviertel von Windhuk (Namibia), vor 40 Jahren gegründet worden. Inzwischen wird sie von 1400 Schülern bis zur 7. Klasse besucht. Zwar hatte man, insbesondere von der UNESCO, immer wieder Bücherspenden erhalten, konnte diese aber wegen fehlender Räumlichkeiten weder vernünftig unterbringen noch so aufstellen, dass die Kinder den Umgang mit Büchern lernen. Dies änderte sich durch einen Kontakt zwischen Jutta Rohwer aus Windhuk und dem Rotary Club (RC) Celle.

Die in Thüringen geborene langjährige Direktorin des Roten Kreuzes in Namibia hatte sich seit Jahren um die Kinder in Katutura gekümmert und war für ihre Verdienste bereits mehrfach ausgezeichnet worden.

Anzeige

Bei einem Besuch vor Ort verschaffte sich Joachim Brauer, seinerzeit für den Internationalen Dienst im Club zuständig, im Oktober 2007 einen Eindruck von der Situation. „Da sich Eltern- und Lehrerschaft überdurchschnittlich um den Erhalt der Schule kümmerten, haben wir beschlossen, das Projekt zu unterstützen“, so Brauer. „Wir gingen davon aus, mit 10000 Euro auszukommen, die als sogenanntes Matching Grant bei der Rotary Foundation angemeldet werden sollten.“

Der RC Windhuk hätte dann seinerseits die örtliche Begleitung vorgenommen und die Foundation hätte 50 Prozent der Kosten zusätzlich zur Verfügung gestellt, so dass mit 15000 Euro (entsprechend 150000 Namibia-Dollar) das Projekt im ersten Abschnitt hätte realisiert werden können. Allerdings erschien es sinnvoll, nicht nur die zunächst geplante Verlängerung um fünf Meter vorzunehmen, sondern gleich um zehn Meter zu erweitern.

Die Ausschreibung führte zu Kostenangeboten von rund 280000 Namibia-Dollar. Hinzu kam, dass die Foundation eine Unterstützung ablehnte, weil es sich „um ein Gebäude auf fremdem Boden“ handelte. Selbst der Hinweis auf die besondere Bedeutung einer Bücherei für das Ziel der Bekämpfung des Analphabetismus führte zu keiner Änderung der Grundsatzentscheidung. So mussten die Celler das Projekt allein durchführen.

Mit Hilfe der Steenkamp-Schule und von Jutta Rohwer wurde nach einem anderen günstigen Bauunternehmer gesucht, der schließlich bereit war, diesen Anbau – bei entsprechender Unterstützung durch die Schule – für 210000 Namibia-Dollar zu errichten. Da sich der Wechselkurs inzwischen durch die Entwicklung des Euros verbessert hatte, verblieb eine Finanzierungslücke von rund 40000 Namibia-Dollar.

Zwischenzeitlich geriet das Projekt ins Stocken, weil Jutta Rohwer schwer an Krebs erkrankt war und sich nicht mehr in dieses Projekt einbringen konnte. „Nach ihrem Tod im Frühjahr 2009 hat sich dankenswerterweise ihre Tochter Anja entschlossen, die Projekte in Katutura weiterzuführen, unter anderem auch diese Bücherei“, so Joachim Brauer.

Nachdem die Cellerin Gabriele von Stösser, die ihrerseits ein weiteres Schulprojekt in Namibia unterstützt, kurzfristig die Finanzierungslücke geschlossen hatte, konnten die Bauarbeiten im Juni vergangenen Jahres beginnen und wurden im September abgeschlossen.

Das neue Gebäude bietet jetzt auf hundert Quadratmetern Fläche nicht nur Platz für die Aufstellung von Büchern sondern auch zahlreiche Lese- und Arbeitsplätze. Langfristig ist zudem geplant, hier Computer aufzustellen.

Zur Eröffnung reisten die Celler Rotarier Joachim Brauer und Klaus Kamin nach Katutura. Sie erlebten eine eindrucksvolle Einweihungsfeier mit zahlreichen Vertretern der Schulverwaltung, des Ministeriums, des Kollegiums, des Elternrates sowie der Medien, „bei der wir von der Schulleiterin als die guten Samariter aus Deutschland begrüßt wurden, um die man Gott gebeten habe, um das Projekt realisieren zu können“, erinnert sich Brauer.