Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Celle Stadt Inspizient Günther Goldammer seit über 25 Jahren beim Schlosstheater
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Inspizient Günther Goldammer seit über 25 Jahren beim Schlosstheater
14:19 21.03.2018
Von Jürgen Poestges
Schlosstheater-Inspizient Günther Goldammer an seinem Arbeitsplatz hinter der Bühne: Ein Pult mit Knöpfen, Mikrofon und Bildschirm, damit er alles im Blick hat, was auf der Bühne passiert. Ganz wichtig ist das Textbuch. Quelle: David Borghoff
Anzeige
Celle

Das wichtigste Requisit ist für Goldammer das Textbuch. „Ich muss immer auf dem Laufenden sein. An welcher Stelle wird das Licht gewechselt, wann dreht sich die Bühne oder wann muss der Vorhang fallen“, erzählt Goldammer. Dafür sind die Seiten des Textbuches mit allerlei Symbolen per Hand „verziert“ worden. Hier und da ist auch eine kleine handgemalte Brille zu sehen. „Das sind die Momente im Stück, in denen ich ganz besonders aufmerksam sein muss“, sagt Goldammer lachend.

„Die Illusion Theater darf nicht gestört werden.“ Das ist das Mantra, dass über seiner Arbeit steht und das er mit viel Herzblut umsetzt. „Die Menschen, die in die Vorstellung kommen, wollen abtauchen in die Welt dieses Stückes. Da muss alles passen, Licht, Musik, Geräusche.“ Und genau dafür ist das Pult da. Von hier aus gibt er den Beleuchtern die Zeichen, weist auf bestimmte Situationen wie schnelle Umbauten hin. Und er ist es auch, der zum Ende einer jeden Pause den Gong erklingen lässt, damit sich das Publikum wieder ins Theater begibt.

Anzeige

Als Inspizient ist er von der ersten Probe an dabei, bekommt die Entwicklung des Stückes hautnah mit. „Natürlich hat immer der Regisseur den Hut auf“, erklärt Goldammer. Aber die meisten Dinge, die auf der Bühne passieren, werden gemeinsam mit den Schauspielern erarbeitet. „Dadurch gibt es immer wieder neue Versionen eines Textbuches. Es werden Passagen gestrichen oder umgestellt. Es dauert lange, bis die endgültige Fassung steht.“ Dass irgendetwas mal richtig falsch gelaufen ist während einer Aufführung – daran kann er sich nicht erinnern.

Günther Goldammer ist seit 1981 beim Schlosstheater. „Eigentlich wollte ich nur ein Praktikum machen. Aber es hat mir so gut gefallen, dass ich am Ende der Zeit gefragt habe, ob sie nicht einen Platz für mich haben.“ In den Jahren hat er so manch einen Intendanten erlebt, viele Schauspieler kennengelernt. „Ich habe in diesem Haus schon viele Jobs übernommen. Letztlich bin ich dann auf dem Inspizienten-Stuhl gelandet.“ Manchmal schlüpft er auch in eine kleine Rolle. „Wir sind hier am Schlosstheater eine große Familie. Da kennt man sich und unterstützt sich. Sonst wären viele Dinge an einem so relativ kleinen Theater gar nicht möglich.“