Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Jazz- und Gospeldiva begeistert in Celles Kunst & Bühne
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Jazz- und Gospeldiva begeistert in Celles Kunst & Bühne
22:34 28.01.2018
Quelle: David Borghoff
Celle Stadt

Celle.

Ihr Temperament ist bewundernswert – ihre Version von Gershwins „Summertime“ ist unerwartet flott im Rhythmus. Keine Frage, dass sie das Stück – wie alle, die noch folgen sollten – brillant meistert. Ihre Stimme ist satt-cremig und rund. Hier trifft Herz auf Erfahrung – eine Vollblutsängerin.

Mit „Do You Really Like the Blues?“ erklärt sie das willige Publikum zum Background-Chor und macht mit „Kansas City, Here I Come“ – fast schon Boogie-Woogie – klar, wo es langgeht. Aber sie kann auch schmelzend mit „Georgia“. Das Publikum erlebt mit ihr ein musikalisches Wechselbad der Gefühle und schließt die quirlige Frau endgültig ins Herz, als sie in ihrem charmanten „Denglisch“ erklärt: „Es ist a little bit gemütlich hier – if you find place, ihr könnt gerne tanzen.“

Beim Auftritt im vollbesetzten Szenelokal ergänzt ihr Ehemann und Posaunist Werner Gürtler Mondellos neues Quartett aus Mario Ehrenberg (Bass), Daniel Schnuu (Piano) und Matthias Liebetruth (Drums). Und natürlich fanden sich zwischendrin junge und alte Musiker in immer neuen Formationen zur altvertrauten Session der Neuen Jazzinitiative Celle.

Von Doris Hennies

Eine Skifahrt, die ist lustig … vor allem, wenn sie amüsanter Teil einer Komödie ist, die mit großem Erfolg am Wochenende im Celler Schlosstheater Premiere hatte. Die Vorlage von Erich Kästners Stück „Drei Männer im Schnee“ ließ Vergnügliches erwarten – und das Publikum wurde nicht enttäuscht.

28.01.2018

Stolze 87 Hexen und Hexenmeister aus Celle können sich nun Weltrekord-Halter nennen. Dies bescheinigt ihnen nämlich eine Urkunde, die die Kinder und Erwachsenen gestern nach ihrem Kinobesuch in den Kammer-Lichtspielen erhalten haben.

Dagny Siebke 28.01.2018

Es flossen Tränen – und nicht zu knapp. Das "Fischer & Jung Theater" inszenierte „Ladies Night – Ganz oder gar nicht“ – eine neuseeländische Komödie von Stephen Sinclaire und Anthony McCarten – am Samstagabend in der ausverkauften Celler CD-Kaserne. Das Ensemble brachte das überwiegend weibliche Publikum so zum Lachen, dass manches Taschentuch gezückt werden musste. Schließlich wollte sich keine(r) auch nur einen Augenblick lang die freie Sicht auf die Dinge, die geboten wurden, nehmen lassen.

28.01.2018