Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Celle Stadt Job nicht gemeldet: 450 Euro Strafe
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Job nicht gemeldet: 450 Euro Strafe
10:13 27.07.2011
Anzeige
Celle Stadt

Anzeige

CELLE. Weil sie im letzten Jahr eine geringfügige Beschäftigung aufgenommen und diese nicht bei der Bundesagentur für Arbeit deklariert hat, muss jetzt eine 28-Jährige aus Celle 450 Euro Strafe zahlen. Außerdem muss sie die Kosten des Verfahrens am Celler Amtsgericht tragen.

Die Beschuldigte erklärte zum Vorwurf des „Betruges durch Unterlassen“, sie habe ihrer Sachbearbeiterin eine Lohnabrechnung vorgelegt und gedacht, damit sei „die Sache erledigt“. Für die Bundesagentur habe daher nach Angaben der Angeklagten die Arbeitsaufnahme ab Ende Juli 2010 festgestanden. Tatsächlich hatte die geringfügige Beschäftigung als Service-Kraft aber schon seit Anfang Mai bestanden. Laut Angaben eines zuständigen Sachbearbeiters seien die Unstimmigkeiten nicht mittels einer eingereichten Lohnabrechnung seitens der Beschuldigten, sondern durch einen Datenabgleich von Ende August „ans Licht gekommen“.

Da die Zahlungen zur Sicherung des Lebensunterhaltes für September und Oktober bereits angewiesen waren, kam es für die gesamte Zeit von Anfang Mai bis Ende Oktober zu einer Überzahlung von 1392 Euro. Diese muss die Angeklagte jetzt zurückzahlen. Ihr wurde Ratenzahlung gewährt. Sie sehe ein, dass sie die Arbeitsaufnahme zu spät bekanntgegeben hat, so die gelernte Einzelhandelskauffrau. Sie sei anfangs nicht sicher gewesen, ob es sich bei dem Job um eine „richtige“ oder eine geringfügige Beschäftigung gehandelt habe.

Von Anke Prause