Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Celle Stadt Alle Jahre wieder kommt die Kätzchenflut
Celle Aus der Stadt Celle Stadt

Kätzchenflut im Sommer: Tierheim Celle kümmert sich um fast 40 Katzenbabys

10:05 15.07.2020
Von Christian Link
Katzenkinder in allen Farben und Größen gibt es derzeit im Tierheim Celle. Und auch die mittlerweile kastrierten Katzenmamas werden vermittelt. Quelle: Christian Link
Anzeige
Celle

Der Rohbau für die neue Katzenquarantäne im Tierheim Celle steht. Doch für den Innenausbau fehlen immer noch rund 3.500 Euro, sodass der durch Spenden finanzierte Ausbau weiterhin unvollendet bleibt. Dabei werden die neuen Räume gerade jetzt dringend gebraucht: Wie in jedem Sommer erreicht auch in diesen Wochen eine Flut von Babykatzen die offizielle Fundtierannahmestelle für den Landkreis Celle.

Katzenkinder in allen Farben und Größen gibt es derzeit im Tierheim Celle. Und auch die mittlerweile kastrierten Katzenmamas werden vermittelt.

"Letztes Jahr waren es sehr viele mutterlose Katzenkinder, diesmal haben wir ziemlich viele Mutterkatzen mit Kindern", sagt Tierheimleiterin Annette Fischer. Ein halbes Dutzend Katzenmamas sind bei ihr aktuell in Obhut. Dazu gibt es 20 Katzenwelpen, die vor Ort betreut werden, sowie 17 weitere Tierkinder auf Pflegestelle. Weil der Platz und die Pflegekräfte begrenzt sind, suchen Fischer & Co. derzeit dringend nach Tierfreunden, die mutterlose Winzlinge zu Hause aufpäppeln können.

Anzeige
Die beiden Katzenwelpen Sean und Sherlock sind anfangs sehr von ihrer Mütter behütet worden. Jetzt werden sie immer zutraulicher. Quelle: Christian Link

Einige Stubentiger sind auch schon bereit für die Vermittlung. Die fünf Kätzchen, die notgedrungen in der Hundequarantäne untergekommen sind, sollen so schnell wie möglich in liebevolle Hände abgegeben werden. Sean und Sherlock heißen die rotgetigerten Racker, die am 5. Mai von Mutter Shelby zur Welt gebracht wurden. "Die beiden hatten zwischenzeitlich eine Phase, da haben sie ein bisschen gefremdelt", sagt Tierpflegerin Melissa Bremer, "sie hatten eine sehr wachsame Katzenmama". Seitdem die Kätzchen von der Mutter getrennt sind, werden sie aber von Tag zu Tag zutraulicher. Shelby ist mittlerweile kastriert und wird auch vermittelt.

Auch die drei schüchternen Schwestern Phila, Paulina und Polly tauen langsam auf. Die Katzenmädchen, die Ende April draußen geboren wurden, werden aber nur als Freigänger vermittelt. Ein Leben als reine Hauskatze wäre nichts für die Mädels.

Einschulung in Celle - Mit Schultüte und Mundschutz
Gunther Meinrenken 14.07.2020
Michael Ende 14.07.2020
Vier Videos online - Youtuber geistern durch Villa
Christian Link 14.07.2020