Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Celle Stadt Kinder tauchen in die Welt des Computers ein
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Kinder tauchen in die Welt des Computers ein
17:04 14.02.2019
Professorin Dr. Ina Schaefer vom Institut für Softwaretechnik der TU Braunschweig. Quelle: TU Braunschweig
Anzeige
Celle

Wie funktionieren Computer? Dieses spannende Thema hat Professorin Dr. Ina Schaefer vom Institut für Softwaretechnik den Jungen und Mädchen im Rahmen der Kinder-Uni Collegium Cellense in der CD-Kaserne erklärt. Jetzt werden einige denken: Das hört sich sehr kompliziert an, denn ein Computer besteht ja aus vielen Platinen, Drähten, Schaltern und Knöpfen. Aber als die Show vorbei war, wussten alle Kinder das Wichtigste über Rechenmaschinen.

Zunächst hat Frau Schaefer Computer und die jeweiligen Hersteller auf der Leinwand gezeigt. Zum Beispiel hat ein Erfinder namens Schickard eine Rechenmaschine gebaut. Diese trägt den Namen „Schickard‘s Rechenmaschine“. Später gab es dann den ersten richtigen Computer, mit dem Namen „Xerox – Parc“.

Anzeige

Mit der Taschenlampe auf die Bühne

Dann ging Frau Schaefer auf die Dezimalzahlen mit diesem Ziffernvorrat ein: 0,1,2,3,4,5,6,7,8,9. Daraus kann man Zahlen bilden wie 12, indem man die Ziffern nebeneinander schreibt. 1 und 2 = 12. Bei einem PC hat man aber nur zwei Zahlen zur Verfügung, nämlich 0 und 1. Um dies zu erklären, bat Frau Schaefer sechs Kinder auf die Bühne. Diese bekamen jeweils eine Taschenlampe in die Hand. Die Kinder sollten sich in der Reihe aufstellen. Ihnen wurden dann Nummern zugeteilt, dem rechten Kind wurde die 1, dem zweiten Kind die 4, dem dritten die 8, dem vierten Kind die 16, dem fünften Kind die 32 und dem sechsten Kind die 64 zugeteilt. Nun sollten sich die Kinder eine niedrige Zahl aussuchen, zum Beispiel die 12. Dann sollten sie schauen, welcher Zahlenwert die 12 ausfüllen würden, diese Kinder mussten ihre Taschenlampen anmachen. Jede angemachte Taschenlampe bedeutet eine 1 im PC, jede ausgemachte eine 0.

Von Kontrolleinheiten und Befehlen

Das wäre für den PC das Signal „011000 = 12“. Anschließend erklärte Frau Schaefer, wie der Aufbau eines PCs überhaupt ist: Zuerst wird etwas eingegeben, diese 100101-Kette wird an das Programm weitergegeben, diese Verarbeitung wird dann durch die Kontrolleinheit geschickt, anschließend durchs Rechenwerk. Zum Schluss wird der Befehl ausgeführt. Diesen Ausgang nennt man „Ausgabe“.

Am Ende des Vortrags empfahl Frau Schaefer für wissbegierige Jungen und Mädchen ein Lexikon mit dem Titel „Abenteuer Informatik“ von Jens Gallenbacher. Wieder einmal fand ich die Kinder-Uni sehr interessant, ich freue mich schon aufs nächste Mal, wenn es heißt: „Warum wollen wir in den Weltraum fliegen?“

Collegium Cellense

Wie in der Vergangenheit auch,
berichtet CZ-Kinderreporter
Clemens Swickis über die Kinder­akademie „Collegium
Cellense“. Wer Lust hat, als
Kinderreporter für die CZ zu berichten, wendet sich bitte per E-Mail an a.babel@cellesche-zeitung.de.

Von Clemens Swickis

Christian Link 13.02.2019
Audrey-Lynn Struck 13.02.2019