Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Celle Stadt Kindermusical soll Wir-Gefühl stärken
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Kindermusical soll Wir-Gefühl stärken
13:55 13.06.2010
Probe Kinder- und Jugendfestival Kindermusical soll Wir-Gefühl stärken - 170 Kinder aus 10 Kinderchören des Kirchenkreises laden zu Musikfestival ein - CELLE-ALTSTADT (res). Ein großes Musik-Projekt hat sich Kreiskantorin Almut Höner zu Gutenhausen sich vorgenommen: „Es wird höchste Zeit, dass sich die Kinderchöre aus dem Kirchenkreis zu einem Treffen wieder zusammen finden, ist solch ein Ereignis doch bereits 22 Jahre her.“ So kam ihr die Idee zu einem Kinder- und Jugendchorfestival. 170 Kinder aus zehn Chören des Kirchenkreises werden an diesem Wochenende in der Stadtkirche auftreten. Unter dem Motto „Gemeinsam singen macht stark“ führen die jungen Künstler das Musical „Von Babel nach Jerusalem“ auf, das Traugott Fünfgeld (Musik) und Ulrike Krumm (Text) kreiert haben. - Höner zu Guntenhausen kann auf eine 31-jährige Kinderchorarbeit in Celle zurückblicken. „Ich liebe meine Arbeit immer noch. Deshalb liegt es mir sehr am Herzen, mit Kindern gemeinsam etwas Großes auf die Beine zu stellen, was die einzelnen Chöre jeder für sich alleine so wahrscheinlich nicht geschafft hätten“, erklärt sie. - Bereits im Mai 2008 haben die Vorbereitungen zum Musical begonnen. Zusammen mit Claudia Griesser, Martina Joppich und Margret Hauschildt hat Höner zu Guntenhausen die Organisation übernommen. - „Ich habe mir in den vergangenen Wochen die Proben der einzelnen Chöre genau angeschaut: Die Kinder im Alter von 5 bis 14 Jahren sind alle mit Feuereifer dabei.“ Neben dem künstlerisch-musikalischen Aspekt, bei dem auch Tänze aus der ganzen Welt eine Rolle spielen, kommt es der Kreiskantorin vor allen Dingen auch auf den pädagogischen Aspekt an. „Das egoistische Denken nimmt in unserer Gesellschaft zu. Individualisierung steht im Vordergrund. Ich möchte das Wir-Gefühl voran bringen“, sagt sie. Gerade der gemeinsame Weg hin zu der Vorführung würde die einzelnen Gruppen, die sich teilweise gar nicht untereinander kennen würden, en Quelle: Veranstalter
Anzeige
Celle Stadt

So kam ihr die Idee zu einem Kinder- und Jugendchorfestival. 170 Kinder aus zehn Chören des Kirchenkreises werden an diesem Wochenende in der Stadtkirche auftreten. Unter dem Motto „Gemeinsam singen macht stark“ führen die jungen Künstler das Musical „Von Babel nach Jerusalem“ auf, das Traugott Fünfgeld (Musik) und Ulrike Krumm (Text) kreiert haben.

Höner zu Guntenhausen kann auf eine 31-jährige Kinderchorarbeit in Celle zurückblicken. „Ich liebe meine Arbeit immer noch. Deshalb liegt es mir sehr am Herzen, mit Kindern gemeinsam etwas Großes auf die Beine zu stellen, was die einzelnen Chöre jeder für sich alleine so wahrscheinlich nicht geschafft hätten“, erklärt sie.

Anzeige

Bereits im Mai 2008 haben die Vorbereitungen zum Musical begonnen. Zusammen mit Claudia Griesser, Martina Joppich und Margret Hauschildt hat Höner zu Guntenhausen die Organisation übernommen.

„Ich habe mir in den vergangenen Wochen die Proben der einzelnen Chöre genau angeschaut: Die Kinder im Alter von 5 bis 14 Jahren sind alle mit Feuereifer dabei.“ Neben dem künstlerisch-musikalischen Aspekt, bei dem auch Tänze aus der ganzen Welt eine Rolle spielen, kommt es der Kreiskantorin vor allen Dingen auch auf den pädagogischen Aspekt an. „Das egoistische Denken nimmt in unserer Gesellschaft zu. Individualisierung steht im Vordergrund. Ich möchte das Wir-Gefühl voran bringen“, sagt sie. Gerade der gemeinsame Weg hin zu der Vorführung würde die einzelnen Gruppen, die sich teilweise gar nicht untereinander kennen würden, enger zusammen schweißen.

Das Musical behandelt das Turmbau-zu-Babel-Thema. „Der Streit, der unter den Menschen auftritt ist etwas, was die Kinder tagtäglich in ihrem Alltag erleben. Am Ende erfahren die Akteure aber, wie Jesus in seiner Botschaft vermittelt, dass es viel besser ist, Frieden zu schließen“, so Höner zu Guntenhausen.

●Aufführung:Das Kinder- und Jugendchorfestival findet am Sonntag, 13. September, um 16 Uhr in der Stadtkirche statt. Der Eintritt ist frei.

Von Rebekka Schrimpf