Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Celle Stadt Klinikum Wahrendorff "familienfreundlich"
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Klinikum Wahrendorff "familienfreundlich"
14:52 23.10.2018
Von Gunther Meinrenken
Das Klinikum Wahrendorff tut einiges, damit Mitarbeiter Familie und Beruf unter einen Hut bekommen können. Das haben der Klinik nun zwei Erhebungen bestätigt. Quelle: Oliver Knoblich
Celle

Familienfreundlichkeit ist heutzutage ein absolutes Muss, wenn Unternehmen im Wettbewerb um qualifiziertes Personal bestehen wollen. Das Klinikum Wahrendorff, das in Celle seit ein paar Jahren mit der Psychiatrisch-Psychosomatischen Klinik ein zweites Krankenhaus betreibt, hat nun bei zwei Erhebungen gepunktet.

Die Zeitschriften Brigitte und Eltern haben zusammen mit dem Online-Marketing-Unternehmen Territory Embrace aus Bochum 15.000 Firmen mit einem Fragebogen zur Selbstauskunft zu dem Thema angeschrieben. Die Resonanz war mit 157 beziehungsweise 144 Antworten zwar recht übersichtlich, dennoch: Bei beiden Abfragen, die zum großen Teil identische Aspekte behandelt haben, schnitt das Klinikum Wahrendorff gut ab. Vier von fünf Sternen gab es bei der Brigitte-Erhebung für die Kategorien Vereinbarkeit von Familie und Beruf, Hilfe beim Berufseinstieg und Stellenwert der Frauenförderung im Unternehmen. Bei der Eltern-Umfrage erhielt das Klinikum Wahrendorff sogar zweimal die Höchstwertung (5 Sterne) in den Bereichen Karriere mit Kind und Unterstützung bei der Betreuung.

Bernd Senger, Geschäftsführer Personal beim Klinikum Wahrendorff, freut sich über das positive Abschneiden des "Krankenhauses für die Seele". „Die Ergebnisse unterstreichen das erfolgreiche Engagement im Klinikum Wahrendorff, unseren Mitarbeitern eine ganzheitliche Förderung in allen Lebenslagen von der Hilfe beim Berufseinstieg bis zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie anzubieten", so Senger, der darauf hinweist, dass das Klinikum Wahrendorff bei anderen Aspekten schon längst fortschrittlich denke. "Etwa bei der politischen Forderung, dass es einfacher werden muss, von der Teilzeit in die Vollzeit zurückzukehren. Das ist bei uns schon lange selbstverständlich", betont Senger.

Die Bewertung bezieht sich sowohl auf den Stammsitz des Klinikums in Ilten, als auch auf den Standort Celle, bei Letzterem gibt es allerdings ein paar Abstriche. "Wir bieten unseren Angestellten über die Mitarbeitervertretung zum Beispiel auch Massagen an. In Celle hat das leider noch nicht geklappt, weil wir hier noch niemanden gefunden haben, der das übernehmen würde", erklärt Senger.

Auch noch nicht geregelt ist in Celle die Kinderbetreuung in der Ferienzeit. "Die örtlichen Gegebenheiten in Celle geben das nicht her. Wir suchen noch nach Lösungen", sagt Senger, der für die praktische Umsetzung nach einer Umgebung sucht, wo die Kinder sich auch entsprechend bewegen und austoben können.

Junge Leute sollen in den nächsten beiden Wochen dafür sensibilisiert werden, rechtextremes Gedankengut zu durchschauen und für andere, die diskriminiert werden, einzustehen und ihnen zu helfen.

Andreas Babel 22.10.2018

Drei Tage lang haben sich Experten beim Niedersachsencamp in Celle Gedanken über die Zukunft des Städtetourismus gemacht. Für die lokale CTM sprangen dabei wertvolle Tipps heraus.

Gunther Meinrenken 22.10.2018

Daumen hoch: Kinder der Sprachheilschule Celle sowie zwei Schülerinnen vom Gymnasium Ernestinum waren bei „Hannover-Filmklappe“ erfolgreich. Ihre Kurzfilme überzeugten die Jury.

Dagny Siebke 22.10.2018