Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Celle Stadt Krach im Celler Kirchenkreis
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Krach im Celler Kirchenkreis
14:35 13.06.2010
Von Oliver Gatz
Anzeige
Celle Stadt

Im Celler Kirchenkreis gibt es Zoff. Die Jugend begehrt gegen die Führung auf. In der Kritik steht auch Superintendent Hans-Georg Sundermann. In einem internen Schreiben der evangelischen Jugend wird behauptet, dass die Kirchen-Oberen die Arbeit des Nachwuchses nicht nur kritisch betrachten, sondern sogar gänzlich abwürgen wollen. Wörtlich heißt es in dem Rundschreiben: „Innerhalb weniger Stunden haben wir quasi sämtliche Hauptamtliche verloren. Wir finden diese Situation untragbar. Werdet aktiv. Macht eurem Unmut Luft.“

●Kritik an personellen Veränderungen: Die kirchliche Jugendorganisation bezieht sich in ihrer E-Mail auf die Kündigung des Jugenddiakons Ingo Rosenthal, der nach den Sommerferien als Sozialpädagoge im Celler Evangelischen Kinderheim arbeiten wird. Auch Jugenddiakonin Birte Ruprecht soll angeblich ihre Kündigung erhalten. Ebenso würde Jugendpastor Michael Kurmeier überlegen, sein Amt niederzulegen. „Wir vermuten, dass sich der Kirchenkreisjugenddienst schon bald stark verändern wird. Und das nicht zum Guten.“

Anzeige

●„Da herrscht Frust“: „Herr Sundermann hat eine sehr konservative Auffassung von kirchlicher Jugendarbeit“, heißt es auch aus dem Umfeld der Kirchenkreisjugend. Im Gegensatz zu dessen Vorgänger Dirk Hölterhoff übe Sundermann „erheblichen Einfluss“ auf die evangelische Jugend aus. „Das hat zu Spannungen geführt. Da herrscht Frust“, sagt ein Kenner der Vorgänge im Kirchenkreis. Als Beispiel nennt er Differenzen bei der musikalischen Gestaltung der Gottesdienste. Die Jugend würde moderne Lieder bevorzugen, die aber von der konservativen Kirchenkreis-Führung abgelehnt werden. „Das findet in der Kirchen-Agenda keinen Eingang“, lautet seine Kritik. Den drohenden Rausschmiss von Diakonin Ruprecht hält der Insider für „arbeitsrechtlich problematisch“ und bezeichnet die Kündigung als „brachial“.

Jugenddiakon Ingo Rosenthal hatte zuvor mitgeteilt, dass er den Superintendenten um einen Auflösungsvertrag gebeten habe. „Ich glaube, es tut der Jugendarbeit gut, einen Wechsel zu haben“, sagte er. Momentan ist er mit 170 jungen Leuten auf einer Ferienfreizeit in Schweden. CZ-Anfragen im Büro des evangelischen Jugendhauses am Neumarkt in Celle bleiben derzeit unbeantwortet.

●Verdienste gelobt: In einer Pressemitteilung lobte der Kirchenkreis die Verdienste Rosenthals um die Jugendarbeit. Er kündigte an, schnell einen Nachfolger für Rosenthal zu finden. Sundermann wird in der Mitteilung mit den Worten zitiert: „Unser Kirchenkreisjugenddienst genießt auch dank der engagierten Arbeit von Ingo Rosenthal einen guten Ruf in der Landeskirche. Darum sind wir zuversichtlich, dass wir interessante Bewerbungen bekommen werden.“