Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Celle Stadt Skatepark der CD-Kaserne soll erweitert werden
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Skatepark der CD-Kaserne soll erweitert werden
19:20 02.12.2019
Von Svenja Gajek
Street-Artist und Skater Jörg Pippirs (links) liegt die Erweiterung der Anlage auf dem Gelände der CD-Kaserne am Herzen. Kai Thomsen (Zweiter von links), Geschäftsführer der CD-Kaserne, und Stefan Koschick (Mitte), Geschäftsführer der CeBus, unterstützen das Vorhaben. Quelle: Svenja Gajek
Celle

Man lässt sich bei diesem Anblick durchaus zu dem Ausruf "Cool!" hinreißen. Bereits seit August ist ein Bus im Graffiti-Look für die Initiative "Skatebares Celle" auf den Straßen zu bewundern. Die CeBus möchte damit die Spendenaktion zum Ausbau des Skateparks in der CD-Kaserne unterstützen und auf diese Weise weitere Spender finden. "Wir freuen uns, unserem langjährigen Kooperationspartner CD-Kaserne bei dieser tollen Aktion für unsere Jugendlichen helfen zu können und hoffen, dass sich zahlreiche Unterstützer finden werden, die einen Beitrag leisten", sagt Stefan Koschick, Geschäftsführer von CeBus.

Viele unterschiedliche Gruppen nutzen den beengten Raum

Der Graffiti-Künstler Jörg Pippirs hat dem Bus den Look im Street-Art-Stil verpasst. Pippirs selbst ist auch Nutzer der Skateanlage und wünscht sich die Erneuerung: "Der Skatepark platzt in den letzten Jahren mehr und mehr aus allen Nähten, da sich viele Skater, BMX-Fahrer, Scooter-Fahrer, Mountainbiker und auch Kleinkinder mit Laufrad die relativ kleine Fläche teilen müssen." Es gebe bereits erste Pläne, die mit den verschiedenen Nutzern des Parks konzipiert wurden. "Hier ist es nun an uns allen, die Umsetzung auch voranzubringen." Für den freischaffenden Künstler war die Arbeit eine schöne Möglichkeit, die Gestaltung eines ganzen Busses mit dem Spendenaufruf zu kombinieren.

Der Bus trägt die Aufschrift: "Skatepark CD-Kaserne" Quelle: Svenja Gajek

Jörg Pippirs hat ein eigenes Atelier in der CD-Kaserne

Pippirs ist bereits seit Mitte der 90er Jahre als Street-Art-Künstler unterwegs. Die Farbkombination Türkis und Gelb hat der 42-Jährige gewählt, weil er bereits 2012 einem Bus ein ähnliches Design verpasst hat. Er arbeitet auf dem Gelände der CD-Kaserne in seinem eigenen Atelier "Artes Artwork". "Das Wort 'Graffiti' hat immer so einen negativen Beigeschmack. Deshalb bezeichne ich mich lieber als 'Street-Artist'", sagt Pippirs.

Skatepark gibt es seit 1996

Kai Thomsen, Geschäftsführer der CD-Kaserne, begrüßt die Initiative der CeBus. "Uns verbindet eine langjährige Freundschaft mit der Firma CeBus, mit der wir bereits in verschiedensten Projekten und Veranstaltungen kooperieren. Dass sie sich nun auch im Bereich des Skateparkausbaus so für die Jugendlichen in Celle einsetzen, freut uns natürlich. Vielleicht findet dieses Engagement auch Nachahmer." Der Skatepark existiert seit 1996 und war von Anfang an ein beliebter Treffpunkt. 2006 und 2012 wurde er bereits erweitert, doch der Platz reicht immer noch nicht aus. Alle Interessierten, die das Vorhaben unterstützen möchten, wenden sich an Stefanie Fritzsche vom Team der CD-Kaserne per E-Mail: s.fritzsche@cd-kaserne.de oder unter Telefon (05141) 9972915.

Celle Stadt Autos raus aus der City - Klimaschutz-Päckchen geschnürt

So will die Stadt Celle etwas für den Klimaschutz tun – ganz ohne Resolution.

Michael Ende 02.12.2019

Am Mittwoch entscheidet der Kreistag über das Abitur an der Celler Gesamtschule.

Gunther Meinrenken 02.12.2019

Auf zahlreiche Anregungen und Publikumswünsche hin lud die CD-Kaserne am vergangenen Freitag zur Boyband-Party „Never Forget – Boybands4ever“.

02.12.2019