Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt "Kunst & Bühne"-Retter halbieren Beitrag
Celle Aus der Stadt Celle Stadt "Kunst & Bühne"-Retter halbieren Beitrag
10:05 06.09.2018
Von Dagny Siebke
Zur Planungsgruppe gehören Dietrich Burggraf (mit Mikro), Angelika Spanholtz und Josef Gierse. Quelle: Peter Bierschwale
Celle

Rund 50 Celler haben sich am Dienstag getroffen, um "Kunst & Bühne" vor dem Aus zu retten. Aus Kostengründen will die Stadt Celle die Kultureinrichtung zum Ende des Jahres schließen. Die Beteiligten waren erleichtert, als sie hörten, dass der angedachte Mitgliedsbeitrag nicht 30 Euro, sondern 15 Euro monatlich betragen soll. Rentner sollen 10, Schüler, Studierende und Auszubildende 5 Euro im Monat zahlen. Initiator Dietrich Burggraf sagte: "Wir haben nicht mit dieser positiven Resonanz gerechnet." Deshalb habe man die Mitgliedsbeiträge noch einmal überarbeitet.

Zu dieser positiven Entwicklung haben auch Gespräche mit der Stadt Celle, dem Vermieter und ersten Förderern beigetragen. Dabei wurde auch ein unbefristeter Mietvertrag in Aussicht gestellt. "Eine gute Beteiligung und Resonanz vorausgesetzt, könnte der neue Trägerverein ab Januar 2019 'Kunst & Bühne' betreiben", erläuterte Burggraf. Auch der Wirt Bernd Martin will weiter dabei bleiben. Über die Höhe des Mitgliedsbeitrages entscheidet am Ende die Mitgliederversammlung Mitte Oktober. Die Planungsgruppe bestehend aus Dietrich Burggraf, Angelika Spanholtz und Josef Gierse bereitet sowohl Satzung als auch Wirtschaftsplan vor. "Wir verstehen uns als überparteiliche Initiative", so Burggraf. Deshalb werde er als SPD-Ortsvereinsvorsitzender nicht für den Vorstand antreten.

Bereits 42 Celler haben eine Absichtserklärung unterschrieben, den Erhalt von "Kunst & Bühne" zu unterstützen. Mitglieder sollen auf Eintrittskarten Vergünstigungen erhalten oder auch zu Sonderveranstaltungen eingeladen werden.

"Danach müssen wir unser Programm mit Leben füllen", so Burggraf. "Wir brauchen aber auch Leute bei organisatorischen Dingen, die sich zum Beispiel an die Tür stellen und Karten abreißen." Anfangen wolle man mit drei Arbeitsgruppen für die Bereiche Planung, Organisatorisches und Werbung. Die Planungsgruppe trifft sich bereits am Freitag, 28. September, um 18.30 Uhr. Hartmut Schleisieck vom Kulturcafé "Nebenan" in Winsen kündigte an, der Initiative mit Rat beiseite zu stehen.

Jürgen Henke vom Atelier 22 sagte: "Ich bin kein Freund davon, die Stadt Celle einfach so davon kommen zu lassen." 54.000 Euro im Jahr will die Verwaltung mit der Schließung von "Kunst & Bühne" sparen. Henke erinnerte daran, dass die Stadtverwaltung verpflichtet sei, die kulturelle Grundversorgung zu übernehmen. Daher müsse man mit ihr darüber sprechen, was passiere, wenn es mit den Mitgliedsbeiträgen eng werde.

Unterdessen erklärte der Geschäftsführer der CD-Kaserne, Kai Thomsen, dass die neue interkulturelle Begegnungsstätte in der CD-Kaserne kein Ersatz für "Kunst & Bühne" sei: "Dort sind vor allem Schulprojekte geplant. Außerschulisch wird der Raum für Veranstaltungen im Auftrag der Jugendkulturarbeit genutzt." Dazu könne auch Kleinkunst gehören. Ende Oktober wird das neue Herzstück hinter der Skate-Anlage fertig. Die Pläne für die Umsetzung gibt es schon seit mehr als vier Jahren.

Celle Stadt Schüler tragen Lyrik vor - Gedichte auf Knopfdruck

Junge Rezitatoren in der Innenstadt: Schüler haben am Mittwoch in der Neuen Straße ihre Lieblingsgedichte vorgetragen. Passanten ließen sich von der Begeisterung der Jungen und Mädchen anstecken.

05.09.2018

Bereits vor Lesungsbeginn haben sich Schlangen gebildet, damit die Celler den Erfolgsautor Klaus-Peter Wolf sehen konnten.

05.09.2018
Celle Stadt Anmeldung an Gymnasien - Nur HBG und Hölty ausbaufähig

Immer mehr Eltern schicken ihre Kinder aufs Gymnasium. Doch an den vier Bildungseinrichtungen im Stadtgebiet werden die Räume knapp.

Gunther Meinrenken 05.09.2018