Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Celle Stadt Kunstwerke beflügeln Fantasie
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Kunstwerke beflügeln Fantasie
13:08 25.06.2018
Quelle: Birgit Stephani
Celle Stadt

Auf ganz unterschiedliche Art und Weise haben sich die teilnehmenden Künstlerinnen und Künstler der „Endzeitstimmung“ gewidmet und präsentieren mit ihren Zeichnungen, Grafiken, Fotografien, Skulpturen und Objektkunst ihre ganz unterschiedlichen Herangehensweisen an das Thema. Abwechslungsreich, teils unerwartet und überraschend, ausgefallen oder spektakulär, umgesetzt in den unterschiedlichsten Techniken präsentieren sie die Facetten ihrer Kunst und verleiten den Betrachter gleichzeitig dazu, sich seine ganz eigenen Gedanken zu machen.

Heidrun Pfalzgraf, Ruth Schimmelpfeng-Schütte, Wolfgang Decker, Norbert Diemert, Hans-Udo Strohmeyer und Horst-Günter Brune sind alle in Celle bekannte Künstler. Sie alle eint die Mitgliedschaft im BBK Celle. Und trotz dieser Gemeinsamkeiten bieten ihre innerhalb der Sommerausstellung gezeigten Werke einen bunten Strauß unterschiedlichster Kunst. Mit ihren Werken machen sie mal Brüche sichtbar, eröffnen neue Blickwinkel auf Altbekanntes, verleiten die Betrachter zu Gedankenspielen und zum Nachdenken. Sie beflügeln unsere Fantasie.

So sind die Gemälde von Heidrun Pfalzgraf beispielsweise spontane und mannigfaltige Farbgefüge. Sie changieren stets zwischen Gegenständlichkeit und freier Form, wobei die Malerei bei Pfalzgraf immer vor dem Motiv steht. Ruth Schimmelpfeng-Schütte hingegen arbeitet insbesondere in Aquarell, Acryl und Mischtechnik. Wolfgang Decker sieht seinen künstlerischen Schwerpunkt in Installationen und der Malerei, wohingegen Norbert Diemert sich der Bildhauerei widmet. Der künstlerische Schwerpunkt von Hans-Udo Strohmeyer liegt auf der auf Vermal- und Rakeltechnik, Horst-Günter Brune beeindruckt durch Bilder und Zeichnungen, die mit Spott und Übertreibungen verschiedener Ereignisse die Gesellschaft kritisieren oder der Lächerlichkeit preisgeben.

Von Birgit Stephani

„Flausen, Farben, Freiheit“ – so war der Wortwechsel mit dem Maler Frank Schult betitelt, zu dem Kuratorin Daphne Mattner in das Kunstmuseum Celle eingeladen hatte. Mit dem Motto „70 Jahre – 70 Fragen“ war ein Katalog erdacht über all das, was man über Frank Schult schon immer einmal wissen wollte – oder wissen sollte?

24.06.2018

Mit 12,16 Millionen Euro hatte die Stadt Celle den Umzug des städtischen Bauhofs in die ehemalige Kaserne an der Hohen Wende veranschlagt. Jetzt stellt sich heraus, dass das Vorhaben um eine runde Million teurer werden dürfte. Das hätte man alles vorher wissen können, meinen Kritiker. Die Stadt hält dagegen: Hätte man nicht. Und selbst inklusive der zusätzlichen Kosten sei diese Bauhof-Neubau-Variante immer noch die günstigste, heißt es.

Michael Ende 22.06.2018

Er zählt zu den Höhepunkten der gesamten Schulzeit. Es wird bemalt, gegrölt, getrunken und gefeiert: der Abiumzug. Bereits von Weitem kündigten sich gestern die Abiturienten mit lauter Musik, schrillem Pfeifen und dem bekannten Satz „Wir haben Abi und ihr nicht“ an.

Audrey-Lynn Struck 22.06.2018