Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Landesbegegnung „Schulen musizieren“ in Celler Congress Union festlich eröffnet
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Landesbegegnung „Schulen musizieren“ in Celler Congress Union festlich eröffnet
16:13 08.06.2018
Quelle: Birgit Stephani
Celle Stadt

In zahlreichen Konzerten wird die Vielfalt des schulischen Musizierens präsentiert. Wichtiger Leitgedanke ist die Begegnung auf der persönlichen und musikalischen Ebene. „Schulen musizieren ist mittlerweile so etwas wie eine Institution der Schulmusik in Niedersachsen und im gesamten Bundesgebiet geworden“, hob Tonne die Bedeutung der Veranstaltung hervor. „Die vielfältigen Musizierformen, die Möglichkeit zum Austausch und zur Begegnung sowie der musikalische Erfolg dieses bewährten Konzepts wirken auf mehreren Ebenen in das unterrichtliche Geschehen hinein. Mit ihrer engagierten Arbeit im Unterricht und in Arbeitsgemeinschaften leisten die Lehrkräfte einen wichtigen Beitrag zur kulturellen Bildung. Das Musizieren in Ensembles bringt Erfahrungen, die über die Schulzeit hinaus wirken und eine wertvolle Bereicherung für die Persönlichkeit darstellen“, ist sich Tonne sicher.

Freude auch bei Celles Oberbürgermeister Jörg Nigge darüber, dass die Stadt bereits zum zweiten Mal Gastgeber von „Schulen musizieren“ ist. „Ich bin sicher, dass sich die Musik in diesen drei Tagen als wahres Lebenselixier herauskristallisieren wird, denn ohne Wettbewerbsdruck praktizieren rund 400 Schülerinnen und Schüler aus ganz Niedersachsen das gemeinschaftliche Musizieren als eine der schönsten menschlichen Tätigkeiten. An fünf zentralen Spielstätten konzertieren weit gereiste Schülerensembles ihr vielfältiges Repertoire. Die Innenstadt wird zudem mit spontanen musikalischen Appetithappen bereichert“, betonte Nigge.

„In der wunderschönen Residenzstadt Celle stehen uns hervorragende Konzerträume zur Verfügung“, freut sich besonders Martin Weber, VDS-Landesvorsitzender. „Diese bietet einen prächtigen Rahmen für unsere Begegnungskonzerte, die unter dem bewährten Motto stehen, sich einander vorzuspielen und vorzusingen, sich gegenseitig zuzuhören, gemeinsam mit anderen Gruppen zu proben und zu musizieren, sich kennenzulernen und zusammen mit dem Publikum anstecken zu lassen von der großen Faszination und Vielfalt unseres Musiklandes Niedersachsen“. Weber ist sich sicher: „Hier in Celle zeigt sich die Lebendigkeit und Strahlkraft einer Schulmusik, die in ihrer engen Verzahnung von anspruchsvoller schulischer Musikpraxis und einem kontinuierlichen kulturerschließenden Musikunterricht ein unentbehrlicher Bestandteil einer umfassenden und ausbalancierten schulischen Allgemeinbildung ist, die allen Begabungen in gleicher Weise gerecht.“

Von Birgit Stephani

Zum 1. Januar 2019 gibt Stadt Celle die gesetzlichen Aufgaben der Jugendhilfe an den Landkreis ab. Die Stadt verspricht sich davon jährliche Einsparungen von 2,8 Millionen Euro. Der Kreis übernimmt Pflichtleistungen wie den Jugendschutz, Hilfen zur Erziehung, das Unterhaltsvorschussgesetz und Beistandschaften. Die Stadt wird sich weiter um die Jugendarbeit, das Stadtteilmanagement und einzelne Förderungen, die vom Stadtrat beschlossen wurden, kümmern. So weit der vom Rat beschlossene Plan. Die Kritik daran reißt nicht ab. Jetzt spricht die SPD vom „Chaos“.

Michael Ende 08.06.2018

Während die Planer der Celler B3-Ostumgehung versuchen, die Vorbereitungen für den Bau der umstrittenen Straße möglichst geradlinig voranzutreiben, bewegen sich ihre Gegner im argumentativen Kreisverkehr. Jetzt bemängeln sie, dass der von ihnen geforderte Fledermausschutz die Landschaft verändert und zudem teuer ist. Bei einer Info-Veranstaltung am Montag werden Straßenplaner und Kritiker über das Projekt diskutieren.

Michael Ende 08.06.2018

Da ist was faul im Celler Land: Immer mehr Anzeigen wegen unsachgemäßer Lagerung von Mist werden den Behörden gemeldet. Und das stinkt dem Landkreis ganz gewaltig.

Michael Ottinger 07.06.2018