Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Celle Stadt Lateinwettbewerb: Zwei Landessieger vom Celler Gymnasium Ernestinum
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Lateinwettbewerb: Zwei Landessieger vom Celler Gymnasium Ernestinum
19:21 20.05.2016
Schulleiter Johannes Habekost, LehrerAlexander Beneke, Schülerin Sabrina Ammann,Schüler David Altmann und Lehrer Georg Höxtermann (von links) freuten sich über den Sieg. Quelle: Fremdfotos/eingesandt
Celle Stadt

Ammann macht gerade ihr Abitur und Altmann besucht den elften Jahrgang. Beide lernen seit der fünften Klasse Latein und seit der achten Klasse Griechisch am Gymnasium Ernestinum.

Nach einer Übersetzungsklausur und einer schriftlichen Hausarbeit haben die zwei Schüler die Endrunde des „Rerum Antiquarum Certamen“ erreicht. Dieser Wettbewerb wird vom Niedersächsischen Altphilologenverband (NAV) organisiert und findet alle zwei Jahre statt. Am aktuellen Wettbewerb, mit dem das Ernestinum besonders leistungsfähige Schüler fördert, haben über 60 niedersächsische Schulen teilgenommen.

Mehr als 200 Schüler hatten die erste Runde erfolgreich absolviert, davon am Ernestinum allein bereits 16. Dazu musste ein unbekannter Text aus dem Lateinischen oder Griechischen übersetzt und interpretiert werden. In der zweiten Runde musste eine Hausarbeit angefertigt werden. Die Themen wurden vom NAV vorgegeben.

Ammann hatte sich für das Thema „Die Schöpfung – ein menschliches Prinzip?“ entschieden. Dazu hat sie eine Textpassage des Dichters Ovid interpretiert. Altmann hatte das Thema „`Est igitur res publica res populi`“ – die Suche nach der besten Verfassung“ gewählt. Dazu hat er auf der Basis des Anwalts, Politikers und Schriftstellers Cicero die politischen Grundüberzeugungen der EU einer kritischen Analyse unterzogen. Beide Arbeiten, die in fünf Wochen zusätzlich zum normalen Schulalltag angefertigt werden mussten, wurden mit sehr gut bewertet.

Die zwölf Landesbesten nehmen vom 9. bis 11. Juni in Loccum an einem Auswahlseminar teil. Den beiden Besten winkt die Aufnahme in die Studienstiftung des deutschen Volkes, wo ihnen das Studium finanziert wird. Doch vorher müssen beide Schüler ein frei gewähltes Thema mit abschließendem Vortrag erarbeiten.

Die Teilnahme am „Rerum Antiquarum Certamen“ ist inzwischen eine feste Größe im Schulleben am Ernestinum. „Die Begeisterung für Latein ist bei uns ungebrochen, wie auch das hohe Interesse am Schnupperunterricht für Grundschüler zeigt“, sagt Schulleiter Johannes Habekost.

Von Fremdfotos / Texte Eingesandt