Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Liebestolle Böcke im Landkreis Celle unterwegs
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Liebestolle Böcke im Landkreis Celle unterwegs
17:40 21.07.2016
Von Carsten Richter
Quelle: Susann Prautsch/dpa
Celle Stadt

Mehr als 200.000 Rehe verenden jedes Jahr auf Deutschlands Straßen. "Auch im Kreis Celle gibt es durchschnittlich drei Wildunfälle pro Tag", sagt Kreisjägermeister Hans Knoop. Dass Zusammenstöße dieser Art häufig unterschätzt werden, belegt der Landesjagdverband Rheinland-Pfalz mit einer simplen Rechnung: So erreicht ein nur 20 Kilogramm schweres Reh bei einer Kollision mit einem 70 Kilometer pro Stunde schnellen Fahrzeug ein Aufprallgewicht von fast einer Tonne. "Die Autos erleiden meistens nur leichte Blechschäden", so Knoop. Die Rehe aber würden direkt getötet oder später an ihren schweren Verletzungen sterben.

Stoßen Autofahrer mit Wild zusammen, sollten sie die Polizei oder den Jäger oder Förster verständigen, rät Knoop. "Nicht zu helfen, ist eine Straftat. Das sollte eigentlich auch für Rehe gelten." Wenn ein Tier vors Auto läuft, gilt es kontrolliert zu bremsen. Fahrer müssten zudem damit rechnen, dass noch weiteres Wild die Straße überquert.

Bis etwa 20. August dauert die Paarungszeit. Für Rehe gilt: "Je heißer und schwüler, desto aktiver sind sie", sagt Knoop. Zur Zeit fühlen sie sich also besonders wohl. Rotwild dagegen liebt es kälter – auch im Herbst ist somit weiter Vorsicht geboten.