Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Celle Stadt Die Wunderheilung des sterbenden Celler Schwans
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Die Wunderheilung des sterbenden Celler Schwans
17:51 21.02.2020
Von Audrey-Lynn Struck
Quelle: Hou Dongtao
Anzeige
Celle

Es war einmal ein Schwan. Der mochte nicht mehr essen, nicht mehr fauchen und sich auch nicht mehr rühren. Stattdessen saß er nur teilnahmslos am Ufer. Neben sich sein Partner, der ihm die ganze Zeit über nicht von der Seite wich. Doch egal wie sehr sich das Männchen auch bemühte, seine Frau schien die Lust am Leben verloren zu haben.

Happy End an der Pfennigbrücke

Dieses Märchen hat sich genau so vergangene Woche an der Celle Pfennigbrücke abgespielt. Nur dank des Celler Tierheims und der Tierärztin Ulrike Sommer-Radschat gab es ein Happy End. Aber zurück zur Geschichte:

Anzeige

Tierarzt und Tierheim werden alarmiert

Es fuhren gar viele Menschen mit ihren Rädern am Ufer vorbei oder gingen spazieren. Sie alle sahen den sterbenden Schwan. Und einigen tat das Tier so leid, dass sie beim Tierarzt anriefen. Schließlich eilte Celler Tierheimleiterin Astrid Brauner dem Vogel zu Hilfe. Sie umwickelte das Tier sanft mit ihrer Jacke und trug es zum Arzt.

Tierheimleiterin Astrid Brauner kam dem Schwan zu Hilfe. Quelle: Fremdfotos eingesandt

"Schwan hatte schon mit Leben abgeschlossen"

"Er wollte nicht stehen und ist nur umgefallen", beschreibt die gute Fee Astrid die Situation. Auch beim Röntgen wehrte sich der Schwan nicht. Stattdessen ließ er die ganze Prozedur stoisch über sich ergehen. "Ich dachte: Dieser Schwan hat schon mit dem Leben abgeschlossen", sagt die Tierheimleiterin. Dabei schimmerte sein Gefieder strahlend weiß, sodass man von außen keine möglichen Beschwerden feststellen konnte. Auch das Röntgen erklärte nicht das sonderbare Leiden des Vogels.

Rettung dank besonderem Zaubertrank

Was also tun? Astrid Brauner wollte den Schwan schon zur Pflege mit ins Tierheim nehmen. Doch zuvor hatte Frau Doktor noch einen ganz besonderen Zaubertrank für den schwachen Vogel: Schmerzmittel. Kaum blickte das vorher so apathische Tier wieder ins Sonnenlicht, breitete es plötzlich seine Flügel aus. Schnell brachte die Tierheimleiterin den Schwan zurück zur Aller, wo am Ufer bereits ungeduldig sein Partner wartete. Die beiden legten ihre Hälse vertraut umeinander und schwammen dann von dannen – ohne sich noch ein letzte Mal umzudrehen.

Michael Ende 21.02.2020
21.02.2020
Anzeige