Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Celle Stadt Grippewelle rollt an Celle bisher noch vorbei
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Grippewelle rollt an Celle bisher noch vorbei
15:48 17.02.2020
Von Christian Link
Die Grippewelle hat Niedersachsen erreicht. Wann kommt sie auch in Celle an? Quelle: Pixabay
Anzeige
Celle

Im Januar 2020 sind landesweit bereits 1010 bestätigte Influenza-Fälle gemeldet worden, im Landkreis Celle gab es allerdings nur elf Meldungen. Wie die Erfahrung aus den Vorjahren zeigt, nimmt die Zahl der Grippeinfektionen ab Februar nochmal deutlich zu. Aktuelle Zahlen liegen beim Robert-Koch-Institut, dem jeder Influenza-Fall gemeldet werden muss, allerdings noch nicht vor.

Kaum Fälle von Magen-Darm-Grippe

„In der Influenza-Saison gibt es keine große Chance, die Grippewelle im Detail einzudämmen“, weiß der Celler Gesundheitsamtsleiter Carsten Bauer. Der Amtsarzt und seine Behörde gehen aber nicht nur bei der Virusgruppe davon aus, dass hier noch einiges auf den Landkreis zukommt. Auch die Erreger der Magen-Darm-Grippe sind ab Februar aktiver. Bisher haben sich Norovirus (acht Fälle) und Rotavirus (zwei Fälle) kaum bemerkbar gemacht. Die Statistik macht allerdings wenig Hoffnung, dass es so bleibt: Seit 2010 gab es pro Jahr zwischen 156 bis 347 bestätigte Norovirus-Infektionen im Landkreis Celle, beim Rotavirus waren es durchschnittlich etwa halb so viele.

Die Grafik zeigt häufig vorkommende meldepflichtige Krankheiten im Landkreis Celle. Die Kurven zeigen aktuell nach unten, doch der nächste Anstieg kommt bestimmt. Quelle: Robert-Koch-Institut

Keuchhusten und Windpocken, zwei der häufigsten Infektionskrankheiten in der Südheide, sind im Januar ebenfalls fast gar nicht in Celle gemeldet worden. Und auch die Durchfallerkrankung Campylobacter-Enteritis, an der pro Jahr normalerweise mindestens 150 Celler erkranken, hat bislang auch nur eine Handvoll Unglücklicher getroffen.

Neue Impfpflicht für Masern gilt ab März

Der Gesundheitsamtsleiter weist auch auf die neue Impfpflicht gegen Masern hin. Ab 1. März dürfen Eltern ihre Kinder nur noch in eine Kita schicken, wenn diese gegen Masern geimpft sind. „Masern sind eine hochansteckende Krankheit. Dank der Impfungen sind aber mittlerweile über 90 Prozent der Menschen dagegen immun“, sagt Bauer.

Schulkindern kann der Schulbesuch zwar auch ohne Masernimpfung nicht verweigert werden, doch den Eltern drohen dann Bußgelder. Als ausreichend gegen Masern geschützt gilt, wer mindestens zwei Impfungen vorweisen kann. „Dann ist von Immunität auszugehen“, sagt Bauer. Der letzte bestätigte Masern-Fall im Landkreis Celle wurde 2009 gemeldet, in Deutschland erkranken aber jährlich hunderte an der Krankheit.

Polizei findet Waffen - Dicke Luft in Celler Shisha-Bars

Verbotene Waffen, vermutlich nicht verzollter Tabak und gefährliche Kohlenmonoxid-Werte: So ging eine Polizeikontrolle in Celler Shisha-Bars aus.

Michael Ende 17.02.2020

Wer den Bücherschrank auf dem Kleinen Plan vermisst hat, kann aufatmen. Die Freiluft-Bibliothek ist nicht dem Sturm Sabine zum Opfer gefallen.

Benjamin Behrens 17.02.2020

Was passiert, wenn das Coronavirus den Landkreis Celle erreicht? Gesundheitsamtsleiter Carsten Bauer erklärt, was auf Betroffene im Ernstfall zukommt.

Christian Link 17.02.2020