Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Celle Stadt Malersaal wird zur „Kleinen Residenzhalle“
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Malersaal wird zur „Kleinen Residenzhalle“
13:18 13.06.2010
Von Maren Schulze
Anzeige
Celle Stadt

Zur nächsten Spielzeit wird das Schlosstheater mit seinen beiden Spielstätten, der großen Hauptbühne und dem kleinen Malersaal, auf das Gelände der CD-Kaserne ziehen. Da mit „Residenzhalle“ bereits ein würdiger Name für die große Bühne gefunden werden konnte, stellte das Schlosstheater dem Celler Publikum die Aufgabe, einen neuen Namen für die kleinere Bühne Malersaal, der ab der kommenden Spielzeit für rund 60 Gäste Platz bieten soll, zu finden. Beurteilungskriterien hierbei waren unter anderem, dass der Name eine gute Klangqualität und einen hohen Wiedererkennungswert hat. Insgesamt 164 Namensvorschläge wurden unter die Lupe genommen, doch am Ende konnte sich „Kleine Residenz“ gegen Namensvorschläge wie „Pavillion“, „Zimmerresidenz“, „Studio“, „Studiobühne“, „Separée“ und „Sprech-Celle“ durchsetzen.

Kreative Vorschläge wie „Geistersalon“, „Applaus“, „Hall of Sixties“ oder „Kasernenstübchen“ fanden zwar nicht den Weg in die engere Auswahl, gehörten aber in Punkto Originalität auf jeden Fall mit zu den Favoriten der Jury. Taufpatin wird Erika Stammwitz aus Celle, die mit ihrem Vorschlag „Kleine Resi-denz“ den entscheidenden Impuls gab. „Wir selbst haben „Kleine Residenz“ dann um -halle ergänzt. Ausschlaggebend war die enge Beziehung zur großen Residenz-halle“, so die Intendantin Bettina Wilts. Erika Stammwitz kann sich nun über zwei Karten für die erste Premiere am 1. Oktober 2010 in der Kleinen Residenzhalle freuen und übernimmt außerdem die symbolische Taufpatenschaft für die Bühne, deren Schwerpunkt auch weiterhin auf der Darstellung zeitgenössischer Dramatik beruht.