Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Celle Stadt Polizei gibt Tipps zum Umgang mit Keyless Go
Celle Aus der Stadt Celle Stadt

Nach Autodiebstahl: Celler Polizei gibt Tipps im Umgang mit Keyless Go

10:33 14.08.2020
ARCHIV - 08.04.2016, Baden-Württemberg, Karlsruhe: ILLUSTRATION - Der Keyless-Go-Schlüssel eines Geländewagens. (zu dpa „Auch mutmaßliche Anführer von Autoknacker-Bande gefasst“) Foto: picture alliance / dpa +++ dpa-Bildfunk +++ Quelle: Uli Deck
Anzeige
Celle

In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag kam es im Bereich des Celler Ortsteils Hehlentor zum Diebstahl eines hochwertigen Autos der Marke Mercedes. Der Eigentümer hatte das Fahrzeug im Carport seines Hauses in der Spangenbergstraße gesichert abgestellt. Der mit einem Keyless-Go-System ausgerüstete schwarze Mercedes ML 350 wurde gegen 3.50 Uhr von den Tätern offensichtlich durch ein Funk-Signal geöffnet und konnte im weiteren Verlauf auch gestartet werden. Anschließend fuhren die Fahrzeugdiebe unerkannt mit dem Auto vom Grundstück des Geschädigten.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu diesem Pkw-Diebstahl geben können, werden gebeten, sich mit der Celler Polizei unter Telefon (05141) 277-215 in Verbindung zu setzen.

Anzeige

So funktioniert Keyless-Go

Fahrzeugschlüssel mit "Keyless-Go"-Funktion senden dauerhaft ein Signal aus, um dem Fahrzeug zu signalisieren, dass sich der Schlüssel in direkter Nähe befindet. Das Fahrzeug versucht wiederum dieses Signal aufzugreifen, um sich öffnen und starten zu lassen, sobald der Fahrzeughalter in der Nähe ist. Mit einem Funkwellenverlängerer greifen die Diebe Schlüsselsignale in der unmittelbaren Nähe des Hauses ab, öffnen die Autotüren und fahren mit dem teuren Wagen davon. "Dieses Keyless-Go System können sich also Diebe zu Nutze machen. Eine Funkwellen-Verlängerung genügt, um das System auszutricksen", erklärt der Präventionsbeauftragte der Polizei in Celle, Kriminalhauptkommissar Christian Riebandt.

Wagen öffnet sich dank Signal

Der Funkwellenverlängerer wird von einer Person in der Nähe des Autoschlüssels positioniert, beispielsweise vor der Haustür. Eine zweite Person steht mit einem zweiten Gerät bei der Fahrertür des Fahrzeugs und fängt das Signal auf. So wird dem Wagen vorgetäuscht, dass sich der Schlüssel in Wagennähe befindet und die Täter können spurlos, ohne sichtbare Einbruchsspuren wegfahren. Das Tückische daran: Läuft der Motor einmal, hinterfragt das Fahrzeug das Signal des Schlüssels nicht mehr und bleibt so lange in Betrieb, wie Benzin im Tank ist.

Tipp der Celler Polizei

Das kann leicht verhindert werden! Tipp der Polizei: Die Autoschlüssel in einer geschlossenen Metallbox (z.B. alte Keksdose) aufbewahren, um die Abstrahlung des Funksignals zu unterbrechen bzw. den Empfang des Funksignals zu verhindern.

Verlag Schlammhauer - Mit dem eigenen Buch gestartet
Jürgen Poestges 14.08.2020
Christian Link 13.08.2020
13.08.2020