Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Celle Stadt Celler demonstrieren gemeinsam für Ostumgehung
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Celler demonstrieren gemeinsam für Ostumgehung
20:08 20.08.2019
Von Michael Ende
Wolfgang Lohmann, Jens Dommes, Dirk Heindorff und Rainer Taubenheim (von links) wollen den Protest der Ostumgehungsbefürworter bündeln.  Quelle: David Borghoff
Anzeige
Celle

Das gab die Bürgerinitiative „Ostumgehung Celle – jetzt!“ am Dienstagabend bei einer Versammlung im Altenceller Allerkrug bekannt. Am Freitag, 30. August, wollen die Aktivisten, die im Stadtbild mit ihren knallroten „Schnauze voll“-Plakaten auf sich aufmerksam machen, von 15 bis 17 Uhr einen Fahrradkorso organisieren, der aus verschiedenen Richtungen zu Brennpunkten in Altencelle führen solle, hieß es. Einzelheiten sollten noch rechtzeitig bekannt gegeben werden, hieß es von der kürzlich gegründeten Bürgerinitiative, die den Protest der Ostumgehungsbefürworter bündeln möchte.

CDU-Landeschef und Niedersachsens Wirtschaftsminister Bernd Althusmann. Quelle: Peter Steffen

Bürgerinitiative will auf dringende Notwendigkeit des Weiterbaus hinweisen

Es gehe dabei nicht darum, den gesamten Verkehr lahmzulegen, sondern darum, auf die dringende Notwendigkeit des sofortigen Baus der Ostumgehung hinzuweisen, so die BI. Da der BUND erneut gegen den Bau des Umgehungs-Mittelteils klagt, hatte das Land zunächst keinen Sofortvollzug des Baus eingeplant. Nach Protesten gegen diese zögerliche Haltung hatte dann kürzlich Niedersachsens Verkehrsminister Bernd Althusmann (CDU) einen Antrag auf Ausnahmegenehmigung beim Bundesverkehrsministerium in Berlin gestellt, um doch noch einen Sofortvollzug hinzubekommen.

Anzeige
Celles Oberbürgermeister Jörg Nigge. Quelle: Oliver Knoblich

Celles Oberbürgermeister Nigge hofft auf Signalwirkung

Celles Oberbürgermeister Jörg Nigge (CDU), der Gast der BI-Versammlung war, hofft, dass die Bürger den Entscheidungsträgern in Berlin und Hannover erfolgreich Dampf machen: „Es darf keine Verzögerungen mehr geben. Die Menschen hier vor Ort leiden seit viel zu vielen Jahren unter dem stetig wachsenden Verkehrsaufkommen und den damit verbundenen Emissionen.“

Mehr zum Thema Ostumgehung finden Sie hier.

So soll die Demo ablaufen

Die Demonstration am Freitag, 30. August, soll aus vier Elementen bestehen.

Fahrradsternfahrt: Die Fahrradsternfahrt besteht aus vier Routen und soll zeigen, dass die ganze Stadt und angrenzende Gemeinden von der Verkehrsbelastung betroffen sind. Ziel aller Touren ist der Altenceller Apfelweg. Startpunkte sind jeweils um 15.10 Uhr das Feuerwehrhaus in Altenhagen, der Maschplatz in der Blumlage, die Freifläche gegenüber dem Combi-Markt in Neuenhäusen sowie der Penny-Markt in Nienhagen.

Mobile Mahnwachen: An neuralgischen Punkten der Alten Dorfstraße werden Fußgänger auf Überwegen immer wieder die Straße überqueren.

Protestmarsch: Die Teilnehmer der Mahnwachen marschieren ab 15.45 Uhr auf der Alten Dorfstraße in Richtung Gertrudenkirche, und gehen dann weiter zum Kundgebungsort am Apfelweg.

Kundgebung: Ab 16 Uhr findet auf dem Apfelweg zwischen Gaspumpstation und Tierpension die Abschluss-Kundgebung statt.

Einen detaillierten Ablaufplan der Aktionen wird die CZ in der kommenden Woche veröffentlichen.

Christoph Zimmer 20.08.2019
Gunther Meinrenken 20.08.2019
Christoph Zimmer 20.08.2019