Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Celle Stadt Nicht viel Neues
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Nicht viel Neues
14:26 13.06.2010
Anzeige
Celle Stadt

Eines hatten Bundeskanzlerin Angela Merkel und ihr Herausforderer Frank-Walter Steinmeier gestern in ihrem TV-Duell gemeinsam: Beide beklagten wortreich, dass sie ihre eigenen politischen Vorstellungen in der großen Koalition nur teilweise verwirklichen konnten und dass sie deshalb zu neuen politischen Ufern streben. Umso bemerkenswerter der betont höfliche Umgang der beiden Kontrahenten miteinander.

Sachlich und souverän vertrat insbesondere Angela Merkel ihre Position. Sachlich blieb zumeist auch Vizekanzler Steinmeier – wenn er auch oft nicht auf die gestellten Fragen einging. Und seine kühne Behauptung, dass unter Schwarz-Gelb „Opel heute mausetot“ wäre, konnte Merkel ohne große Anstrengung widerlegen – mit dem Hinweis auf die Bemühungen der CDU-Ministerpräsidenten um die Rettung der Opel-Standorte.

Anzeige

Oftmals zogen Merkel und Steinmeier allerdings auch an einem Strang – als es beispielsweise darum ging, die gigantische Neuverschuldung des Staates vor den vier Moderatoren zu rechtfertigen, und beim Thema Afghanistan. Die nach wie vor große inhaltliche Übereinstimmung zwischen Merkel und Steinmeier fiel auch den Moderatoren auf – doch es gelang den TV-Profis auch gegen Ende der Sendung kaum, die beiden Kontrahenten aus der Reserve zu locken. Viel Neues hat der Wähler deshalb im TV-Duell kaum erfahren, so dass fraglich ist, ob diese gediegene Fernsehdebatte ihm seine Entscheidung wirklich erleichtert hat. Michael Regehly

Von Michael Regehly