Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Celle Stadt Politik votiert für Erhalt des Kollerschen Walds
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Politik votiert für Erhalt des Kollerschen Walds
06:00 18.11.2019
Von Gunther Meinrenken
Der Kollersche Wald ist erst einmal gerettet. Die Stadt prüft nun, das Gebiet dauerhaft unter Schutz zu stellen. Quelle: Thomas Brandt
Anzeige
Celle

Nachdem der Celler Rat im September dem Antrag der fraktionslosen Ratsfrau Inga Marks gefolgt war und einen Planungsstopp für das geplante Baugebiet im Kollerschen Wald beschlossen hatte, macht die Verwaltung nun Nägel mit Köpfen und sichert diesen Beschluss rechtlich ab. Bei der jüngsten Sitzung des Ausschusses für Stadtentwicklung und Bauen votierten die Politik einstimmig dafür, den Aufstellungsbeschluss für den Bebauungsplan "Wohngebiet zwischen Zugbrückenstraße und Klein Hehlener Bach" aufzuheben. Die endgültige Entscheidung fällt in der nächsten Ratssitzung am 28. November, dürfte allerdings nur noch Formsache sein.

"Hände Weg vom Kollerschen Wald": Mehrere hundert Bürger zeigten ihre Unterstützung für die Natur. Quelle: Christian Link

Das Aufstellungsverfahren für einen B-Plan war vor zwei Jahren eingeleitet worden. Doch in der Zwischenzeit hatte sich in der Bevölkerung immer größerer Widerstand gegen die Pläne des Investors gebildet, "die grüne Lunge Klein Hehlens" für ein Baugebiet abzuholzen. Immer mehr Parteien schlossen sich der Forderung von Umweltschützern und Anwohnern an, bis letztlich sogar die CDU nicht mehr hinter dem Baugebiet stand.

Anzeige

Stadt prüft dauerhaften Schutz

Der Kollersche Wald und einzelne wertvolle Bäume haben nun erst einmal eine Schonfrist von zwei Jahren. In dieser Zeit möchte die Stadtverwaltung sich noch einmal genauer anschauen, "ob die bisherigen Hinweise des Gutachters ausreichen, um das Gebiet dauerhaft unter Schutz zu stellen oder man eventuell nachbegutachten muss", wie Stadtbaurat Kinder anmerkte. Dazu würden die drei Bereiche Wald, Weide und einzelstehende Bäume auf ihre Wertigkeit für den Naturschutz geprüft.

Dagny Siebke 17.11.2019
Dagny Siebke 17.11.2019
Dagny Siebke 17.11.2019