Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Celle Stadt Streit in ICE: Celler ins Gesicht geschlagen
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Streit in ICE: Celler ins Gesicht geschlagen
16:30 09.02.2020
Ein 58-jähriger Celler ist beim Streit um Sitzplätze in einem ICE verletzt worden. Ein 52-Jähriger hatte ihn zweimal ins Gesicht geschlagen. Ein mitreisender Bundespolizist schritt ein. Quelle: Patrick Seeger/dpa
Anzeige
Celle

Auf der Fahrt des Intercity-Express von Göttingen nach Hannover kam es am Freitagnachmittag zu einer rustikalen Auseinandersetzung um einen Sitzplatz. Ein 58-jähriger Mann aus Celle wollte sich auf einen vermeintlich freien Sitzplatz in ein Abteil mit sechs Plätzen setzen. Vier Reisenden aus dem Raum Fulda, die in dem Abteil gesessen haben, soll das laut Polizei nicht gepasst haben. Sie gaben an, das gesamte Abteil gebucht zu haben. Der 58-Jährige wollte das nicht glauben und blieb sitzen. Daraufhin eskalierte die Situation zunächst verbal. Dann wurde der Celler nach eigenen Angaben zweimal ins Gesicht geschlagen. Bei dem Täter soll es sich um einen 52-jährigen Mann aus Niederaula handeln.

Mitreisender Polizist trennt Streitende

Eine Zugbegleiterin und ein mitreisender Bundespolizist wurden auf die lautstarke Situation aufmerksam. Bei der Überprüfung stellte sich heraus, dass die vier Reisenden tatsächlich das gesamte Abteil reserviert hatten.

Anzeige

Celler erstattet Anzeige

Der Geschädigte erstattete Anzeige wegen Körperverletzung und Sachbeschädigung, da seine Brille durch den Schlag des polizeibekannten Tatverdächtigen beschädigt worden sein soll.

Von Bundespolizeiinspektion Hannover

Benjamin Behrens 09.02.2020
Benjamin Behrens 08.02.2020
Stadtteilsanierung & mehr - Das wird 2020 in Neuenhäusen wichtig
Christian Link 08.02.2020