Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Celle Stadt Pop-"Feuerwerk" in Celler Kirche
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Pop-"Feuerwerk" in Celler Kirche
13:52 17.06.2018
Quelle: David Borghoff
Celle Stadt

NEUENHÄUSEN. Deren neueste CD heißt „Feuerwerk“, und daraus gab die Hamburgerin den Besuchern im nicht bis auf den letzten Platz gefüllten Gotteshaus ein paar Kostproben. Sie textet selbst. „Ich bin immer auf der Suche nach neuen Ideen für meine Songs“, erzählte die 24-Jährige, die ihren Stil mit einer Mischung aus Deutsch-Pop, Chanson und Soul beschreibt. Anregen lässt sie sich zum Beispiel von Bäumen: „Da waren so Bäume, und die fand ich voll schön.“ Wie es wohl im Wald sei, so als Baum, fragte sie sich und machte gleich ein Lied daraus: „Ich bin ein Baum“. Stille mag den Besuchern, die nach keinem Song klatschten, durch den Kopf gegangen sein. Auch davon kann man sich inspirieren lassen. Einen Song muss man nicht unbedingt daraus machen.

Von Anke Schlicht

Sie haben gegen den Mittelteil der Celler B3-Ostumgehung durch mehrere Instanzen geklagt und einen richtungweisenden Fledermausschutz durchgesetzt. Die Umweltschützer vom BUND können das als Erfolg verbuchen. Nun kann man kaum erwarten, dass aus Straßenbau-Gegnern im Handumdrehen Straßenbau-Freunde werden. Doch die BUND-Aktivisten sehen sich nicht als Anti-Umgehungs-Fundamentalisten. Durchaus möglich, dass sie den Bau der Ostumgehung nicht durch weitere Gerichtsverfahren verzögern werden.

Michael Ende 17.06.2018

Eltern sowie Opas und Omas hatten am Samstag bei der Gestaltung des Tages keine Wahl. Die Kinder gaben das Programm vor, der Weg führte zum Schützenplatz. Und dort hieß es Schlangestehen, um in den Genuss der Belohnung zu kommen: In glückliche Kindergesichter sehen und sich mitfreuen – darin bestand beim Jumicar-Kinderfest die Hauptbeschäftigung der Erwachsenen, während der Nachwuchs die Qual der Wahl hatte.

17.06.2018

Ein erstes Fazit des Selbsthilfetags am Samstag in Celle: „Wir haben uns über das wirklich rege Interesse der Menschen an unserer Arbeit sehr gefreut. So kompakt und präsent können wir ja nur selten informieren und auf uns aufmerksam machen – ich bin sicher, dass neben zahlreichen Gesprächen auch einige Kontakte geknüpft worden sind und Informationen weitergereicht und weitergeleitet werden“, so Resula Grudnik von Kibis. Die „Kontakt,- Informations- und Beratungsstelle im Selbsthilfebereich“ – kurz Kibis – ist Initiator und Mitveranstalter des Selbsthilfetags in der Trägerschaft des Vereins zur Förderung Körperbehinderter Celle und ist Anlaufstelle für Ratsuchende und Selbsthilfegruppen gleichermaßen.

17.06.2018