Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Celle Stadt Regen verhagelt beinahe Zoll-Aktion in Celle
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Regen verhagelt beinahe Zoll-Aktion in Celle
16:51 14.06.2018
Von Michael Ottinger
Celle

Ziel der gesamten Kontrollen war die Bekämpfung von Schwarzarbeit im Baugewerbe, da es dort besonders häufig zu Verstößen komme, sagt Dominik Mayer, Pressesprecher des Niedersächsischen Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung. "Die kommunalen Behörden achteten insbesondere auf die Einhaltung gewerberechtlicher Eintragungs- und Erlaubnispflichten", so Mayer weiter.

Im Bereich Lüneburg waren 20 Prüfer aus dem Landkreis Celle und weiteren Kreisen und Städten sowie 69 Beamte der Finanzkontrolle Schwarzarbeit der Hauptzollämter Bremen und Hannover bei der Aktion im Einsatz. Dabei wurden im Celler Land an fünf Stellen kontrolliert. "In drei Neubaugebieten und auf zwei Baustellen von Mehrfamilienhäusern", sagt Mayer. "Da es stark regnete, wurden nur wenige Personen angetroffen." Dennoch wurde ein Verstoß festgestellt, wobei ein Arbeitgeber Lohn veruntreut haben soll. Dies wird eine Ermittlung der Staatsanwaltschaft nach sich ziehen.

Obwohl aufgrund des schlechten Wetters nur wenige Arbeiter im Landkreis Celle kontrolliert werden konnten, zog Wirtschafts- und Arbeitsminister Bernd Althusmann ein positives Fazit zur gesamten Aktion: "Die Kontrollen sind wichtig und sehr erfolgreich verlaufen."

Auch der Vizepräsident der Generalzolldirektion, Hans Josef Haas, zeigte sich erfreut. Er lobte vor allem die gelungene Zusammenarbeit der Behörden: „Diese landesweite Kontrollaktion mit großem Personaleinsatz, aber auch mit entsprechenden Erfolgen zeigt, dass der Kampf gegen die Schwarzarbeit und die illegale Beschäftigung gemeinsam viel besser funktioniert."

In dem viertägigen Aktionszeitraum wurden in ganz Niedersachsen 385 mutmaßliche Rechtsverstöße, davon in 22 Fällen gegen die Gewerbeordnung und in 54 Fällen gegen die Handwerksordnung, festgestellt. In 139 Fällen besteht der Verdacht, dass die Betriebe nicht den vorgeschriebenen Mindestlohn zahlen. Wegen möglichem Sozialleistungsbetrug wird in 29 Fällen ermittelt. Darüber hinaus besteht in 32 Fällen die Vermutung, dass Arbeitgeber Ausländer schwarz beschäftigen. Außerdem wird in 15 Fällen wegen Scheinselbstständigkeit und in 94 Fällen unter anderem wegen Missachtung melderechtlicher Bestimmungen sowie Verstößen gegen das Arbeitnehmerüberlassungsgesetz ermittelt.

Nach dem 24-Stunden-Kunstmuseum hat Celle seit kurzem auch eine 24-Stunden-Kunstgalerie, in der man zu jeder Tageszeit Kunst kaufen kann. Nur vier Euro kostet ein Kunstwerk. Neben einer Auswahl von heimischen gibt es auch Werke überregionaler Künstler und das gleich an 160 Standpunkten in ganz Deutschland. Das Projekt nennt sich ganz einfach Kunstautomat.

14.06.2018

Wenn ein künstlerisches Urgestein wie Horst G. Brune 70. Geburtstag feiert – ja, dann kommen sie alle. Entsprechend gut besucht war die Vernissage zur Ausstellung „CEX & Kraim mit Heiligenschein“ am Wochenende, mit der das Atelier 22 noch bis Ende Juli das Schaffen des Celler Karikaturisten würdigt. Brune wäre nicht Brune, käme diese Werkschau ohne eine gehörige Portion Sarkasmus aus: Auf den Betrach-ter warten biertrinkende Engel unter der Decke, fechtende Männer mit Klopümpel, Mutti Merkel beim „Aussitzen“ auf dem stillen Örtchen und poppige Bilder mit Titeln wie „Sachtmirnix“ oder „Kannichauch“.

Wie lange dauert es, Menschenleben zu retten? Etwa fünf Minuten. In dieser Zeit kann dem Körper ein Teil Blut entnommen werden, auf das der eigene Organismus eine kurze Dauer gut verzichten kann. Schon mit einer Spende kann gleich mehreren Menschen geholfen werden.

Audrey-Lynn Struck 13.06.2018