Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Celle Stadt Reise auf fremde Planeten und Lied von Hexe Wackelzahn
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Reise auf fremde Planeten und Lied von Hexe Wackelzahn
13:31 13.06.2010
Sternentanz & Planeten PingPong im Kunstmuseum Celle Quelle: Mike Fleske
Anzeige
Celle Stadt

Die blauen und roten Schaumstoffmatten werden zu einem Raumschiff, in dem die zehn Kinder auf fremde Planeten fliegen. Dabei landen sie auf dem Hexenplanet, Roboterplanet und auf dem Tanzplanet. Tanz und Bewegung werden an diesem Nachmittag groß geschrieben. Denn obwohl die Kinder wissen „das man im Museum ruhig sein muss“, darf es heute auch mal ein wenig lauter zu gehen.

Auch der Gesang kommt nicht zu kurz. Vom Lied der „Hexe Wackelzahn“ spannt sich der Bogen bis zu klassischem Liedgut wie „Der Mond ist aufgegangen“. Die Lieder werden von den Kindern mit Bewegungen und Gesten begleitet, sodass keine Langeweile aufkommt. Mit Rasseln, Glöckchen und Schlaginstrumenten begleiten die Kinder ihren Gesang und sind mit viel Spaß bei der Sache.

Anzeige

In der zweiten Hälfte wird mit selbst gebastelten Instrumenten Musik oder vielmehr Lärm gemacht. Den Fünfjährigen gefällt es Radau mit dem selbst gebastelten Kazoo, zu veranstalten.

Kazoos sind WC-Rollen, die auf einer Seite mit Einwickelpapier verschlossen sind. Durch Pusten entstehen hohe Töne, ähnlich wie beim „auf dem Kamm spielen“. Mit auf einem Pappkarton aufgespannten Gummiringen wird Zupfmusik veranstaltet und das Lichterspiel im „Lichtraum“ begleitet. So etwas passiert im von Otto Piene gestalteten Kunstwerk eher selten. Mit dem durchlöcherten Karton und einer Taschenlampe können die Kinder ein kleines Lichterspiel auch zu Hause an die Wand werfen.

Zum Schluss geht es auf die Suche nach dem Raumschiff des „Blauen Kerl vom anderen Stern“. Die Marionette war den Kindern schon am Anfang vorgestellt wurden. Ganz unterschiedliche Ansichten gab es über das Wesen. „Vampir“, „ne Kuh“, „ein Löwe“, riefen sie. Der Außerirdische bedankte sich am Ende trotzdem artig bei seinen Helfern bevor die zurück zu ihren wartenden Müttern liefen, um von Reisen auf fremde Planeten zu erzählen. Mechthild Busch verrät: „In den Sommerferien wird es eine ähnliche Aktion wieder geben.“

Von Mike Fleske