Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Celle Stadt Rübenkampagne und Maisernte kommen auf Touren
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Rübenkampagne und Maisernte kommen auf Touren
13:49 13.06.2010
Gespanne auf der Straße Rübenkampagne 2009 hat begonnen Quelle: Fremdfotos / Texte Eingesandt
Anzeige
Celle Stadt

Derzeit ist der Rübenroder im nördlichen Teil des Landkreises also in Bergen und Hermannsburg unterwegs. Im Durchschnitt rechnen die Landwirte mit einem Ertrag von elf Tonnen Zucker je Hektar, noch im Vorjahr lag der durchschnittliche Ertrag nur bei 10,8 Tonnen. „Das liegt daran, dass der Zuckergehalt in den einzelnen Rüben in diesem Jahr mit aktuell rund 18 Prozent höher liegt als noch in den vergangenen Jahren“, so Mente.

Der Großteil der jetzt geernteten Rüben geht direkt in die Verarbeitung, später werden auch große Mieten am Feldrand liegen bleiben, die dann bis in den Januar hinein nach Uelzen geliefert werden. Treckergespanne mit Rüben als Fracht werden für Autofahrer aber eher die Ausnahme bleiben.

Anzeige

„Eigentlich fährt man die Fabrik so gut wie gar nicht mehr selbst an“, erklärt Mente. Beinahe ausschließlich seien Lkw zum Abtransport im Einsatz. „Man sollte aber trotzdem Acht geben. Gerade auf den Wirtschaftswegen zwischen den Ortschaften kann es jetzt verstärkt passieren, dass einem die großen Wannenkipper entgegenkommen.“

Nicht nur Rübentransporter werden jetzt wieder verstärkt auf den Straßen unterwegs sein. Zusätzlich wird in den nächsten Wochen auch der Silomais geerntet. „Auch beim Mais liegen wir rund 14 Tage vor der Zeit“, sagt Mente. „Teilweise sind die Pflanzen schon vertrocknet.“

Anders als bei den Rüben wird der Mais vorwiegend von Treckergespannen eingefahren. Diese können nur schwer überholt werden, obwohl sie meist nur 40 Kilometer in der Stunde fahren. Ein besonderer Gefahrenherd sind Feldausfahrten, wo sich die Transportergespanne in den Verkehr einfädeln müssen. Einerseits brauchen die Landmaschinen viel Zeit und Platz für ihr Manöver, andererseits können die Fahrbahnen in diesen Bereichen verschmutzt und damit auch rutschig sein.

Von Björn Schlüter