Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Celle Stadt Schützen ehren langjährige Schausteller
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Schützen ehren langjährige Schausteller
20:33 18.07.2011
Von Gunther Meinrenken
Auszeichnung für Schausteller Hans Feldkamp und Karin Heinecke-Hoppe durch den Platzausschuss-Vorsitzenden Bernd Schröder CELLE. Ehrungen verteilen die Celler Schützen nicht nur untereinander, sondern auch jene Menschen, die sich um das Schützenfest und das Schützenwesen verdient gemacht haben. Dazu zählen in erster Linie die Schausteller, die seit Jahren dem Volksfest an der Hafenstraße die Treue halten. Bestes Beispiel: Kuchen-Karin, die seit 30 Jahren mit ihrer Schmalzkuchen-Bäckerei auf dem Celler Schützenfest vertreten ist. Für diese Treue bekam sie gestern beim Festessen eine silberne Plakette in Kuchenform verliehen. - Kuchen-Karin heißt mit bürgerlichem Namen Karin Heinecke-Hoppe. Vor 30 Jahren hatte sie den Stand der Bäckerei Duchert auf dem Celler Schützenfest übernommen. „Insgesamt steht die Schmalkuchen-Bäckerei jetzt schon seit 75 Jahren auf dem Celler Schützenplatz“, meine Heinecke-Hoppe, die viel Wert auf Tradition legt. So hat sie selbst das Schaustellern von Kindesbeinen an gelernt, kommt aus einer Familie, die seit 120 Jahren in der Schaustellerei tätig ist und ihre Kinder haben wiederum das Geschäft von ihr übernommen. - An ihre Zeit in Celle denkt Heinecke-Hoppe gerne, etwa an ihren schönen Wohnwagenplatz. Anfangs hatte Kuchen-Karin neben dem Geschäft eine Biergartengarnitur aufgestellt. „Zunächst nur für die ermatteten Schützen, später auch für Stammgäste“, beschreibt sie das, woraus später ein Kaffeegarten entstanden ist. - „Das Verhältnis zu den Schützen war immer sehr gut, wir kommen immer gerne nach Celle, auch wenn ich es bedaure, dass das Schützenfest von neun auf fünf Tage verkürzt wurde“, sagte Kuchen-Karin, die sich durch die Auszeichnung der Celler Schützen sehr geehrt fühlt. - Bereits im vergangenen Jahr ehrten die Schützen Hans Feldkamp, der im Eingangsbereich des Schützenplatzes seinen Ausschank und Imbiss betreibt - und das schon seit 41 Jahren. Im vergangenen Jahr zeichneten di Quelle: Peter Müller
Anzeige
Celle Stadt

Anzeige

Kuchen-Karin heißt mit bürgerlichem Namen Karin Heinecke-Hoppe. Vor 30 Jahren hatte sie den Stand der Bäckerei Duchert auf dem Celler Schützenfest übernommen. „Insgesamt steht die Schmalzkuchen-Bäckerei jetzt schon seit 75 Jahren auf dem Celler Schützenplatz“, meine Heinecke-Hoppe, die viel Wert auf Tradition legt. So hat sie selbst das Schaustellern von Kindesbeinen an gelernt, kommt aus einer Familie, die seit 120 Jahren in der Schaustellerei tätig ist und ihre Kinder haben wiederum das Geschäft von ihr übernommen.

An ihre Zeit in Celle denkt Heinecke-Hoppe gerne, etwa an ihren schönen Wohnwagenplatz. Anfangs hatte Kuchen-Karin neben dem Geschäft eine Biergartengarnitur aufgestellt. „Zunächst nur für die ermatteten Schützen, später auch für Stammgäste“, beschreibt sie das, woraus später ein Kaffeegarten entstanden ist.

„Das Verhältnis zu den Schützen war immer sehr gut, wir kommen immer gerne nach Celle, auch wenn ich es bedaure, dass das Schützenfest von neun auf fünf Tage verkürzt wurde“, sagte Kuchen-Karin, die sich durch die Auszeichnung der Celler Schützen sehr geehrt fühlt.

Bereits im vergangenen Jahr ehrten die Schützen Hans Feldkamp, der im Eingangsbereich des Schützenplatzes seinen Ausschank und Imbiss betreibt - und das schon seit 41 Jahren. Gewürdigt wurde Feldkamp dafür schon 2010, allein konnte er aus gesundheitlichen Gründen bei der Ehrung nicht anwesend sein. Jetzt holte der Schafferrat die Auszeichnung nach.

„Ich habe mit 4 mal 2 Metern angefangen, war nachträglich neben dem Taxistand platziert worden“, erinnerte sich Feldkamp an sein erstes Schützenfest in Celle, zu dem er immer gerne kommt. „Das ist eine gute Veranstaltung, bei der man gute Geschäfte machen kann“, so der 64-Jährige, der noch so lange weiter machen will, wie es gesundheitlich geht. (gu)