Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Celle Stadt Heiko Gevers macht Festauftakt zur One-Man-Show
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Heiko Gevers macht Festauftakt zur One-Man-Show
21:31 12.07.2019
Von Christian Link
 Aktionen Bild Marschieren, Gratulieren, Trinken und Jubilieren: Der neue Celler Rathauskönig Heiko Gevers kann einfach alles. Quelle: Christian Link/Oliver Knoblich
Anzeige
Celle

Heiko Gevers hat sich am Freitag zum ersten Mal in seiner jahrelangen Ratskarriere die Rathauskönigswürde gesichert. Zuvor hatte der Bürgermeister schon den Fassanstich gemeistert sowie den Königsempfang im Alten Rathaus geleitet – weil Oberbürgermeister Jörg Nigge aufgrund einer Sportverletzung ausgefallen war. "Schützenfest mit Hinkebein ist nicht so das Wahre", erläuterte Gevers das Fehlen des Stadtoberhaupts. Sollte er ebenfalls ausfallen, gebe es auch noch weitere Stellvertreter: "Am Vorhandensein eines Bürgermeisters soll das Schützenfest nicht scheitern."

Wettbewerb zwischen Rat und Verwaltung

Mit einem 91,0-Teiler sorgte Gevers auch beim 21. Wettschießen zwischen Verwaltung und Rat wieder einmal für klare Verhältnisse. Damit steht es jetzt 18:3 für die Abgeordneten. "Das liegt vielleicht daran, dass der Rat immer wieder ausgetauscht wird und besser Leute nachkommen", versuchte CDU-Ratsherr Gevers das Ungleichgewicht zu erklären. Auch Platz 2 und 3 gingen an die Ratsleute: Christian Ceyp landete mit einem Teiler von 298,8 vor Anatoli Trenkenschu (342,0). Bester aus dem Rathaus-Team war Michael Dettmar (372,8) auf Platz 4 vor Ratsherr Udo Hörstmann (636,3).

Anzeige

Erster Schützen-Titel für Gevers

Für Gevers ist es der erste Schützen-Titel überhaupt, bisher gehörte er noch nie zu den Majestäten. "Mein Hund gehorcht mir manchmal", scherzte der CDU-Fraktionsvorsitzende, der erst seit fünf Jahren beim Rathauskönigsschießen mitmacht und sich im Vergleich zum Vorjahr (440,6) erheblich gesteigert hat. Hauptschaffer Norbert legte ihm die Königskette um den Hals.

Zur Gratulation reichte Schüpp allerdings nur die linke Hand – die Rechte hatte er sich beim traditionellen Anreiten am Vorabend an einem zerbrochenen Glas lädiert. Trotzdem war der Hauptschaffer angesichts des gelungen Auftakts, den auch ein kurzer Regenschauer beim Marsch vom Alten Rathaus zum Festplatz nicht trübte, bester Laune: "Ich habe selber den XXL Racer ausprobiert, es macht wahnsinnig viel Spaß."

Land will trotzdem bauen - BUND klagt wirklich gegen Ostumgehung
Michael Ende 12.07.2019
Marie Nehrenberg-Leppin 12.07.2019
Benjamin Behrens 12.07.2019