Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Celle Stadt Schützenfestauftakt: Jürgen Rentsch ist Rathauskönig
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Schützenfestauftakt: Jürgen Rentsch ist Rathauskönig
09:52 18.07.2011
Von Michael Ende
Auftakt zum Celler Schützenfest 2011 Quelle: Peter Müller
Celle Stadt

„Celles fünfte Jahreszeit ist eine jahrhundertealte Tradition, die auch heute ihre Berechtigung hat“, sagte Oberbürgermeister Dirk-Ulrich Mende, als er gestern die regierenden Majestäten der Celler Schützen im Alten Rathaus begrüßte und bewirtete. Dem stimmte Detlev Doering, Oberster Hauptschaffer der fünf vereinigten Celler Schützengesellschaften, aus vollem Herzen zu und erinnerte daran, dass der Wettkampf um neue Würden unmittelbar bevorstehe: „Möge der Bessere und Glücklichere gewinnen.“

In Der Theo-Wilkens-Halle der Altstädter Schützen zeigten dann auch Vertreter von Rat und Verwaltung, dass sie schießen können - oder zumindest: wollen. Nachdem der amtierende Rathauskönig, CDU-Ratsherr Michael Bischoff, seine Schüsse auf der Scheibe platziert hatte, wusste er, dass er sich nicht den Kopf darüber zerbrechen müsste, wieviele Runden er am Abend ausgeben müsste: „Das wird ein anderer dran sein.“

Aber wer? Doering machte es nach dem Wettkampf bei der Proklamation spannend. Eigentlich sei einmal ein Vertreter der Verwaltung an der Reihe, hieß es - immerhin hätten die Politiker bisher zehn mal die Königswürde errungen, die Verwaltung nur zwei mal. Der Ratsvorsprung sollte sich vergrößern. Unter den 23 Teuilnehmern setzte sich Celles SPD-Parteichef Jürgen Rentsch mit einem Teiler von 211,2 durch. Ihm folgten als 2. Mann Stadtbaurat Matthias Hardinghaus (238,8) und als 3. Mann Verwaltungsmitarbeitrer Michael Frede, der nach allgemeiner Meinung endlich einmal die Königswürde verdient hätte.

Woher der frischgebackene König Rentsch seine Treffsicherheit hat? „Das hab‘ ich bei der Bundeswehr geübt“, lachte er. Dort wird er sicher auch gelernt haben, dass wer feiert am nächsten Morgen auch arbeiten können muss. Rentsch nickte: „Wir wollen am Sonntag die Stadt mit 540 A0-Wahlplakaten verschönern - da muss man früh raus.“

Und das Wetter? Das ist beim Schützenfest immer ein Thema. Glaubt man den Wettervorhersagen, so wird das Festwetter am Wochenende - nett ausgedrückt – „durchwachsen“. Feucht werde es beim Schützenfest sowieso fast immer, lachte Doering, der sich an Schweißbäder in der Hitze vergangener Feste erinnerte: „Hautsache ist, dass wir dabei fröhlich sind.“

Den zweiten Schlag mit dem Holzhammer hätte sich Mende eigentlich sparen können, als er ein Fass Freibier anzapfte und so offiziell das Festzelt eröffnete. "Einer hätte genügt", so Mende. "Aber sicher ist sicher." Nachdem er diese Arbeit so souverän-elegant erledigt hatte, war dem Stadtoberhaupt auch nach Feiern zumute: "Ich freue mich auf fünf tolle Tage."