Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Celle Stadt Landkreis nimmt Kurs auf IGS-Oberstufe
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Landkreis nimmt Kurs auf IGS-Oberstufe
16:35 17.05.2019
Von Gunther Meinrenken
Ist die IGS am Ziel? Landrat Klaus Wiswe möchte dem Kreistag eine Oberstufe für die Gesamtschule vorschlagen, wenn denn eine Kooperation mit dem Ernestinum erfolgt. Quelle: Oliver Knoblich
Celle

Diese Nachricht dürfte in der Celler Schullandschaft für Aufsehen sorgen. Die Landkreisverwaltung mit Landrat Klaus Wiswe (CDU) an der Spitze gibt offenbar den Widerstand gegen eine eigenständige Oberstufe an der Celler Gesamtschule auf. Das geht aus einer Antwort von Landkreissprecher Lukas Kloth auf eine Anfrage der Celleschen Zeitung hervor.

Unklare Zielrichtung

Vergangene Woche war bekannt geworden, dass die Kooperationsgespräche für eine gemeinsame Oberstufe von IGS und Hermann-Billung-Gymnasium eingestellt worden waren. Hauptgrund: Im Kollegium und der Elternschaft des HBG war der Widerstand gegen das Vorhaben zu groß. Stattdessen sollten sich das Gymnasium Ernestinum und die Gesamtschule an den Verhandlungstisch setzen. Doch mit welcher Zielrichtung, war unklar.

Keine schulrechtliche Grundlage

Denn nicht zu Unrecht hatten der Schulelternratsvorsitzende des Ernestinums, Werner Lottmann, und der Leiter des Gymnasiums, Johannes Habekost, auf einen wichtigen Punkt hingewiesen: "Für ein Konstrukt 'gemeinsame Oberstufe' gibt es keine schulrechtliche Grundlage. Schulrechtlich möglich und bewährte Praxis ist es, dass benachbarte Schulen mit je eigener Oberstufe zur Erweiterung der Fächerwahl-Angebote Vereinbarungen treffen", so Habekost. Und genau in diese Richtung sollen wohl die Gespräche zwischen beiden Schulen nun laufen.

Vorschlag: Oberstufe für IGS

Nach Auskunft von Landkreissprecher Kloth sollte es zwischen beiden Schulen "verlässliche und auf Dauer angelegte Verabredungen geben zum Beispiel in Richtung gemeinsamer Leistungs- und/oder Grundkurse, die ohne Zusammenarbeit mangels genügender Schülerzahlen nicht angeboten werden könnten". Leistungs- und Grundkurse gibt es allerdings nur in der Oberstufe. Die CZ hakte nach und Kloth antwortete: "Entscheidend ist, ob und wie die Schulen dauerhaft so zusammenarbeiten, dass dem Kreistag eine Oberstufe für die IGS vorgeschlagen werden kann." Im Klartext: Landrat Wiswe ist soweit, der Gesamtschule eine eigenständige Oberstufe zu geben.

Ernestinum muss eigenständig bleiben

Eine solche Entscheidung wäre eingebettet in eine Gesamtplanung für die Entwicklung der Gymnasiallandschaft im Landkreis. Auf der einen Seite versuchen die Schulplaner an der Trift gerade, die Bedürfnisse für eine gymnasiale Oberstufe im Westkreis zu befriedigen, unter der Prämisse, dass damit nicht die Celler Gymnasien in ihrer Existenz bedroht wären. Eine solche Option (siehe Seite 17) hätte dabei auch den Vorteil, dass davon das Ernestinum am wenigsten berührt wäre. Nach der aktuellen Schülerstatistik besuchen derzeit in den Jahrgangsstufen 5 bis 10 zwischen zwei und elf Schülern aus dem Westkreis das Gymnasium im Schulzentrum Burgstraße. Sollte ein Teil von diesen wegfallen, wäre das für das Ernestinum noch zu verschmerzen.

Win-Win-Situation für beide Schulen

Und nach den Vorstellungen des Landkreises kommt eine "Aufgabe oder auch nur Einschränkung der gymnasialen Eigenständigkeit des Ernestinums" nicht infrage und wird auch nicht erwartet. Im Gegenteil: An der Trift geht man davon aus, dass eine Kooperation zwischen einer möglichen Oberstufe an der Celler Gesamtschule und dem Ernestinum für beide Schulen zu einer Win-Win-Situation führen könnte.

Drei Stipendiatinnen der Yehudi-Menuhin-Gesellschaft Hannover traten in der Kirche der JVA Celle auf.

17.05.2019

Fußball, Hunderennen, Stargeigerin Anne-Sophie Mutter, Schützenfest und mehr – In Celle und Umgebung ist am Wochenende viel los.

Benjamin Behrens 17.05.2019

Comedienne Helene Bockhorst spricht im Interview über ihr Programm „Die fabelhafte Welt der Therapie“

Jürgen Poestges 17.05.2019