Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Celle Stadt Stadt verschönert Arno-Schmidt-Platz
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Stadt verschönert Arno-Schmidt-Platz
12:00 18.05.2019
Von Gunther Meinrenken
Die schräg verlaufenden Stufen vor der Stadtbibliothek sollen verschwinden. Quelle: Oliver Knoblich
Celle

Nicht unbedingt unansehnlich, aber dennoch einiges Verbesserungspotenzial bietet sich auf der Fläche vor der Stadtbibliothek. Im Neuen Rathaus hat man die Umgestaltung des Arno-Schmidt-Platzes schon länger auf dem Zettel. Nun stehen die Bauarbeiten kurz bevor. Nach Pfingsten soll das Erscheinungsbild des Areals verbessert werden. Etwa eine halbe Million Euro – teilweise gefördert durch das Sanierungsprogramm für die Altstadt – nimmt die Stadt dafür in die Hand. Etwa Ende des Jahres soll der Umbau fertig sein.

Die Planungen für den neuen Arno-Schmidt-Platz liegen maßgeblich in den Händen von Stadtplanerin Daniela von Eiff. Sie erläutert die Kernpunkte des Vorhabens.

Barrierefreiheit: Unbefriedigend ist die Eingangssituation zur Stadtbibliothek. Stein des Anstoßes im wörtlichen Sinne sind die schräg verlaufenden Stufen, die für Körperbehinderte nicht optimal sind. "Die kommen weg. Stattdessen werden wir eine Barrierefreiheit mit einem Konstrukt aus Sandsteinblöcken herstellen, auf denen man auch sitzen kann", kündigt von Eiff an. Außerdem soll ein Blindenleitsystem installiert werden.

Die Platane wird besser zur Geltung gebracht, der Trafokasten wird versetzt.

Baumschutz: Bäume, die von Pflaster umgeben sind – das geht selten lange gut. Am Arno-Schmidt-Platz möchte die Stadt daher den Bäumen an der Westseite bessere Lebensbedingungen bieten. Die Pflastersteine, die von den Wurzeln schon hochgedrückt werden, werden durch eine wassergebundene Decke ersetzt. Drei neue Bäume werden entlang des Südwalls hinter dem Zaun auf der Böschung gepflanzt. Und die für den Platz markante Platane soll künftig besser zur Geltung kommen. Dazu wird das SVO-Trafohäuschen versetzt (es kommt an den Südwall vor das Parkhaus) und rund um die Platane werden Sitzgelegenheiten geschaffen.

Der Fahrbahnbelag in der Südwallkurve soll verändert werden.

Verkehr: Als verbesserungswürdig gilt die Verkehrssituation im Kurvenbereich des Südwalls, dort, wo es mitunter zu heiklen Situationen zwischen Autofahrern und Fußgängern kommt, die auf dem Weg in die Innenstadt oder den Französischen Garten die Straße überqueren. "Wir wollen in der Kurve den Fahrbahnbelag andersfarbig aufpflastern. Durch diese optische Veränderung möchten wir erreichen, dass die Autofahrer etwas Tempo rausnehmen", sagt von Eiff.

Beim Tag der Städtebauförderung informierte die Verwaltung über das Vorhaben.

Parkhaus: Vor dem Parkhaus Südwall werden die Schließfächer mit E-Bike-Ladestation für Fahrradfahrer installiert. Ein paar Meter weiter werden die beiden Behindertenparkplätze vor Café Müller verschwinden und auf den Südwall verlegt. Der frei werdende Bereich soll anschließend mit Sitzbänken aufgewertet werden. Besonderer Hingucker: Der unterirdische Verlauf des Stadtgrabens soll mit blauen Steinen symbolisiert werden und somit auch eine optische Verbindung zwischen Schlosspark und Französischem Garten schaffen.

Celle Stadt Wartezeiten im Bürgerbüro - Service im Schneckentempo

Nach Protesten über Service-Verschlechterungen im Bürgerbüro lenkt die Stadt Celle ein: Wartezeiten von zehn Wochen soll es bald nicht mehr geben.

Michael Ende 18.05.2019

Pyrenäenberghund Sam ist fünf Jahre alt und ein echter Kuschelbär. Der gemütliche Rüde lässt sich am liebsten kraulen und das Fell bürsten.

Audrey-Lynn Struck 17.05.2019

Carlotta Truman tritt beim Eurovision Song Contest in Tel Aviv für Deutschland an. Auch für ihre Familie aus Celle ist es eine ganz aufregende Zeit.

Svenja Gajek 17.05.2019