Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Celle Stadt Stephanie Genthe ist Celles "Lokalheldin"
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Stephanie Genthe ist Celles "Lokalheldin"
20:10 14.08.2018
Quelle: Birgit Stephani
Anzeige
Celle Stadt

Leer gingen Iris Weinreich, Andreas Stank und Matthias Gehrke („D.E.L.V.I – Engel auf Bestellung“) und Jörg Fuest und Michaela Raschke („One4u“) aus.

Die glückliche Gewinnerin erhält 1000 Euro Prämie, die Möglichkeit, einen Imagefilm zu drehen, eine einjährige Mitgliedschaft in der „Initiative Celle“ sowie eine Weiterbildungsprämie über 500 Euro.

Anzeige

In einer dreistündigen Sitzung hatte sich die Jury vor der Siegerehrung die Ideen und Konzepte der Wettbewerbsteilnehmer angeschaut und sich dann für die Siegerin entschieden. Diese konnte ihr Glück gar nicht fassen und brachte zunächst nur ein „Wow“ heraus, fügte aber schnell noch hinzu: „Ich freu mich so unglaublich“. Mit dem Sieg hatte sie natürlich nicht gerechnet, räumte allerdings ein: „Als Platz drei feststand, dachte ich mir, Platz zwei könnte es werden. Als dieser an FungiFood ging, hatte ich nur noch Angst, was jetzt geschieht.“

„Lokalhelden“ ist ein Wettbewerb der IHK Lüneburg-Wolfsburg. Gesucht werden erfolgversprechende Geschäftsideen, die die Residenzstadt Celle mit Leidenschaft bereichern. Dabei werden die Gründer durch ein Netzwerk starker Partner bei der Gründung unterstützt und gefördert. Wettbewerbsteilnehmer mussten eigentlich nur eins tun: Die Jury mit kreativen und tragfähigen Ideen überzeugen.

Der Wettbewerb selbst wird unterstützt von der Stadt Celle, der Sparkasse Celle, den beiden Volksbanken Südheide und Celle, dem Wirtschaftsclub Celle und der Initiative Celle, deren Mitglieder selbst teilweise schon einmal Lokalhelden waren, sowie der Celleschen Zeitung.

Als Jurymitglied und Oberbürgermeister freut sich Jörg Nigge über kreative Köpfe in „seiner“ Stadt. „Nur mit Ideen bringen wir unsere Stadt weiter voran“, lobte er die Wettbewerbsteilnehmer. „Ich bin dankbar, dass es so viele mutige Gründer in Celle gibt, war aber auch überrascht und begeistert von den Ideen.“

Von Birgit Stephani