Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Tempo 30 vor Kita in Altenhagen soll so schnell wie möglich kommen
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Tempo 30 vor Kita in Altenhagen soll so schnell wie möglich kommen
17:18 25.01.2018
Von Dagny Siebke
Wenn zwei Lkw sich begegnen, wird es an der Lachtehäuser Straße eng, betont Ortsbürgermeister Hans-Martin Schaake. Quelle: Oliver Knoblich
Celle Stadt

Er ist kein Freund der großen Töne, er lässt lieber Taten für sich sprechen. "An der Lachtehäuser Straße/Ecke Am Feuerhaus sind wird dabei, auszuloten, was machbar ist", sagt Schaake. Im Mai verunglückte dort ein Elfjähriger mit dem Rad auf dem Weg zur Schule tödlich. Der Vater des Jungen wünscht sich dort eine Ampel, doch dieser stehen gesetzliche Vorgaben im Weg.

Nach der Gesetzesänderung zu Tempo 30 vor Grundschulen und Kindergärten geht Schaake davon aus, dass noch in diesem Jahr vor der Kita in Altenhagen neue Schilder aufgebaut werden. "Dort hat die Stadt die neuen Vorgaben noch nicht umgesetzt", betont der Ortsbürgermeister. Kopfzerbrechen bereitet ihm auch das absolute Halteverbot auf einer Seite der Lachtehäuser Straße. "Dort darf man nicht parken, aber trotzdem stehen dort immer wieder Autos. Wenn sich an dieser Stelle zwei Lkw begegnen, wird es eng", erläutert Schaake.

In Lachtehausen am Ortseingang Richtung Sprache hat der Landkreis Celle vor einem halben Jahr einen Blitzer aufgestellt. "Der Einsatz war so ergiebig, dass der Landkreis dort regelmäßig Kontrollen machen möchte", erzählt Schaake, Ein Smiley, der auf die Geschwindigkeit hinweise, bringe auf Dauer nichts. In Bostel wurden zuletzt preisgünstig Schweller gesetzt. "Was machbar ist, lässt sich leicht umsetzen."

In Altenhagen sprach eine Mutter den Ortsrat an, ob man einen kleinen Treffpunkt mit drei Spielgeräten für kleine Kinder einrichten kann. "Hier besteht noch das Problem, ein geeignetes Grundstück zu finden", schildert Schaake. Spielplatz will er gewünschte Fläche nicht nennen. "Auf der Liste der Stadt stehen bereits 16 Kandidaten. Doch wir haben die Hoffnung, die kleine Ecke auf eigene Initiative hin noch dieses Jahr umzusetzen." An der Finanzierung werde es nicht scheitern, ist sich Schaake sicher. Dafür würde die Gemeinschaft schon zusammenlegen.

Vier Jahre haben die Lachtehäuser um eine feste Notfallnummer bei Hochwasser gerungen, seit einem Vierteljahr haben sie sie. Nun will Schaake weiterhin bauliche Vorgaben beim Hochwasserschutz unter die Lupe nehmen, vor allem die Brückenabläufe.

Ein Babysimulator stellt den Alltag eines 15-Jährigen auf den Kopf.

25.01.2018

Julia Keunecke und Alexandra Iossad sind erleichtert. „Wir haben die Ziellinie erreicht“, freuen sich die beiden angehenden Lehrerinnen, die am vergangenen Freitag im Kreistagssaal mit 35 weiteren Referendaren ihr frisch bestandenes Staatsexamen für das Lehramt an Gymnasien feierten.

25.01.2018

Die touristische Marke Celle aufpolieren und mit neuem Glanz für die Stadt als Reiseziel werben will Klaus Lohmann, Geschäftsführer der Celle Tourismus und Marketing GmbH (CTM). Er hat sich jetzt ein halbes Jahr ganz genau in der ehemaligen Residenzstadt umgesehen und sagt, dass seine neue Heimat ihre Potenziale noch besser ausschöpfen könnte: "Celle soll noch mehr strahlen." Auch eine gereimte Version hat er parat: "Fachwerk, Welfen, Flair – Celle kann noch mehr."

Michael Ende 25.01.2018