Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Termin-Ärger im Celler Rathaus
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Termin-Ärger im Celler Rathaus
14:16 04.01.2018
Von Michael Ende
Celle Stadt

"Ich stand im Empfangsbereich des Neuen Rathauses, um mich innerhalb der gesetzlichen Frist von zwei Wochen an meinem neuen Wohnsitz anzumelden. Leider wurde ich unverrichteter Dinge wieder weggeschickt", sagt Berner: "Das war die erste überflüssige Erfahrung des neuen Jahres." Der Neu-Celler schüttelt den Kopf: "Ich war in den letzten Jahren einige Male umgezogen, das Vorgehen der Stadt Celle ist allerdings das Bürgerfeindlichste, was mir bislang untergekommen ist. Auf der Internetseite kann man zur Onlineterminvereinbarung zwar lesen, dass dies nun möglich sei, nicht aber, dass es die einzige Möglichkeit ist, die Services der Bürgerbüros in Anspruch zu nehmen." Hierzu müsse man bis ganz nach unten scrollen und finde dazu einen Vermerk unterhalb der Öffnungszeiten, der wie eine Fußnote anmute.

"Es tut uns leid, dass im vorliegenden Falle jemand unverrichteter Dinge wieder gehen musste", sagt die städtische Pressesprecherin Myriam Meißner. Den neuen Service habe die Stadt "umfänglich beworben – in lokalen Medien, via Internet, in sozialen Netzwerken und im Bürgerbüro höchst selbst. Doch wenn man gerade kein konkretes Anliegen im Rathaus hat, werden solche Infos sicherlich gerne mal überlesen."

Berner hat das nicht geholfen. Und vielen anderen auch nicht, wie er schätzt: "Die Stadt sollte in dieser Hinsicht auch prüfen, in wie weit sie mit diesem Verhalten ältere Mitbürger, die nicht mit modernen Technologien umgehen können, benachteiligt. Die Generation der über 65-Jährigen hat zu einem guten Teil kein Internet und somit keine E-Mail." Das jedoch brauche man, um in den Genuss des modernen Services zu kommen.

"Es gibt ja auch noch Telefon": Wer sich mangels Internet-Zugang auf der Homepage www.celle.de oder direkt via termin.celle.de keine Termin reservieren kann, kann es auch unter Telefon (05141) 123346 tun. Nur "spontan" läuft halt nichts mehr.

Immerhin – bei genauer Betrachtung hat das neue Reservierungssystem auch Berner eine Wartezeit erspart: Da er keinen Termin gebucht hatte, konnte er gleich wieder weggehen. Ganz ohne zu warten.

Omar Abdul Wahed leistet einen Bundesfreiwilligendienst in der Celler Bahnhofsmission. „Fünf Monate habe ich hier schon ehrenamtlich gearbeitet. Seit fünf Monaten bekomme ich Geld dafür“, erzählt der 23-jährige Flüchtling stolz. Der gebürtige Syrer hilft, wo er nur kann: oben am Gleis, wenn Senioren oder Rollstuhlfahrer Hilfe beim Einsteigen benötigen. Aber auch unten, wenn er Tee oder Kaffee ausschenkt und Kuchen oder zwei Scheiben Brot verteilt.

Dagny Siebke 03.01.2018

Die Rentenkasse ist so gut gefüllt wie lange nicht und dennoch ist die Altersarmut in Deutschland unaufhörlich auf dem Vormarsch. Immer mehr Senioren und Früh-Rentner sind auf Grundsicherung angewiesen. Im Landkreis Celle stieg deren Zahl in den vergangenen zehn Jahren um 28 Prozent.

Audrey-Lynn Struck 03.01.2018

Auch 2018 können Kinder im Alter zwischen 8 und 12 Jahren im Rahmen der Celler Kinder-Uni „Collegium Cellense“ Spannendes aus der Wissenschaft, Forschung und Technik lernen. Jetzt startet das Frühjahrssemester mit sechs spannenden Vorlesungen für neugierige Kinder.

Michael Ende 03.01.2018