Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Theatergruppe probt „Millionär auf Probe“
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Theatergruppe probt „Millionär auf Probe“
13:35 13.09.2018
Die Laienschauspieler der Theatergruppe St. Hedwig bei den Proben für ihr aktuelles Stück "Millionär auf Probe". Quelle: Christina Matthies
Celle

Karin Pries muss heute ausnahmsweise mal selbst auf der Bühne des Pfarrheims St. Hedwig Platz nehmen. Normalerweise führt die Spielleiterin der Theatergruppe St. Hedwig ausschließlich Regie, und achtet dabei penibel auf jede Kleinigkeit. Bei der Probe an diesem Abend springt Pries aber für einen abwesenden Kollegen ein – schließlich steht die Premiere für die alljährliche Aufführung der Laienschauspieltruppe kurz bevor, da zählt jede Gelegenheit zum Üben.

„20 Jahre wird unsere Theatergruppe in diesem Jahr alt“, wundert sich Pries mit einem Kopfschütteln, „wie die Zeit verfliegt. Ein bisschen stolz sind wir ja schon darauf, dass es uns schon so lange gibt.“ 12 Mitglieder zählen die St. Hedwiger zurzeit. „Die meisten von uns haben erst eine Aufführung gesehen, und dann den Fehler gemacht, Karin zu verraten, dass sie schon mal geschauspielert haben“, sagt Laiendarstellerin Franziska von Garrel und lacht. „Stimmt“, gesteht Pries mit einem Aufenzwinkern. „Mit mir zu reden, ist gefährlich – jeder, der früher Theater gespielt hat, wird von mir sofort verpflichtet.“

Maria Rost spielt schon seit 20 Jahren bei jeder Aufführung mit. „Ich hab mir schon so oft gesagt, ich hör auf und lass Jüngere nachkommen“, erzählt sie, „aber dann machen die Proben wieder soviel Spaß, dann kann ich doch nicht ohne.“ Es mache Freude, die Menschen zu unterhalten, fügt Ingrid Radeke hinzu, die in diesem Jahr die Hauptrolle übernommen hat. „Wenn die ersten Lacher kommen, dann sind wir zufrieden.“

In ihrem Jubiläumsjahr zeigt die Theatergruppe St. Hedwig den Dreiakter „Millionär auf Probe“ von Gabriele Becke. Im Mittelpunkt der Komödie steht die resolute Rosi, die Geschäft und Familie fest im Griff hat und alle nach ihrer Pfeife tanzen lässt. Nur der schlitzohrige Großvater versteht es immer wieder, ihrer Fuchtel zu entkommen – und ist ihr mit seiner Vorliebe für das Glücksspiel ein Dorn im Auge. Das ändert sich schlagartig, als Opa scheinbar einen Millionengewinn gelandet hat. In Erwartung seines neuen Reichtums wird er nun nach Strich und Faden verwöhnt – und nutzt das natürlich weidlich aus.

Was passiert, als sich der erhoffte Gewinn schließlich als Ente herausstellt? Das finden Besucher bei einer der Vorstellungen am besten selbst heraus: Der Premierenvorhang hebt sich am Samstag, 13. Oktober, um 19.30 Uhr im Pfarrheim St. Hedwig, Marienwerderallee 10 in Celle. Weitere Aufführungen finden am Sonntag, 14. Oktober, um 15.30 Uhr, am Samstag, 20. Oktober, um 19.30 Uhr sowie am Sonntag, 21. Oktober, um 15.30 Uhr statt. Der Eintritt beträgt acht Euro für Erwachsene, Schüler zahlen fünf Euro. Karten gibt es ab sofort in St. Hedwig (jeweils nach den Gottesdiensten, freitags 16 Uhr, samstags 18 Uhr und sonntags 9.30 Uhr) sowie per E-Mail unter hansd.kuehn@googlemail.com.

Von Christina Matthies

Celle Stadt Abschiebungs-Problematik - Kritik an "unhaltbarem Zustand"

Keinesfalls übertrieben habe die Celler Verwaltung mit ihrer Schilderung des teils "renitenten" Verhaltens nicht ausreisewilliger Zuwanderer aus Osteuropa, sagen Politiker aus Landtag und Bundestag.

Michael Ende 12.09.2018

Vom 21. bis 23. September feiern Schüler, Vereinsmitglieder und die Stadt Celle die lange Freundschaft zu den Partnerstädten Meudon, Kwidzyn und Mazkeret Batya.

Dagny Siebke 12.09.2018

10 Jahre Deutsch-Polnischer Kulturkreis und 25 Jahre Städtepartnerschaft zwischen Celle und Kwidzyn: Wenn das kein Grund zum Feiern ist. Zum Jubiläum werden zehn Doppeleinladungen verlost.

Dagny Siebke 12.09.2018