Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Celle Stadt Eisbahn für Celler Weihnachtsmarkt
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Eisbahn für Celler Weihnachtsmarkt
15:44 30.08.2019
Von Gunther Meinrenken
Eröffnung WeihnachtsmarktIn 90 Tagen beginnt der Weihnachtsmarkt. Dieses Mal mit einer Eisbahn vor dem Celler Schloss. Quelle: David Borghoff
Anzeige
Celle

Es war ein langgehegter Wunsch von Oberbürgermeister Jörg Nigge und Klaus Lohmann, Geschäftsführer der Celle Tourismus und Marketing: eine Eisbahn für den Celler Weihnachtsmarkt. Zum diesjährigen Fest wird er erfüllt – zwar nicht vom Weihnachtsmann persönlich, sondern von der Firma Peter Burgdorf & Nadine Radünz. In Kooperation mit der Werbeagentur Konstantin Krenek werden die Hambührener, die bereits seit Jahren auf dem Celler Weihnachtsmarkt vertreten sind, den Cellern ein Eislaufvergnügen auf richtigem Eis bereiten – und das bis weit in den Januar hinein.

Langgehegter Wunsch

"Wir wollen den Weihnachtsmarkt weiterentwickeln, zu einem richtigen Weihnachtsevent", sagte Nigge gestern bei einer Pressekonferenz. Die Ausweitung des Weihnachtsmarktes auf die Stechbahn und die Weihnachtsmanufaktur vor dem Celler Schloss im vergangenen Jahr, die sich für den Veranstalter, die Kölner Agentur Rut/Wiess nicht gerechnet hatte, sei nur "die Anfangsstufe" gewesen", meinte Nigge. "Der Weihnachtsmarkt ist ein touristisches Merkmal für unsere Stadt. Wir sind auf einem guten Weg". Das hätten auch die Auszeichnungen des Wettbewerbs "Best Christmas City" bewiesen. "Die Eisbahn wird den Weihnachtsmarkt nun abrunden", so Nigge.

Anzeige

Eisvergnügen zu zivilen Preisen

Die Eisbahn wird eine Fläche von etwa 350 Quadratmetern haben. Betrieben wird sie vom 28. November bis zum 12. Januar. Die Preise sind sehr zivil. "Erwachsene zahlen 4 Euro, Kinder bis zwölf Jahren 3 Euro – und das für den ganzen Tag", sagte Burgdorf. Zu erwerben seien aber auch noch günstigere Zehnerkarten. Zusätzlich gibt es besondere Angebote für Schulklassen. Und: In den Abendstunden haben die Celler die Gelegenheit, in einem abgetrennten Bereich der Eisbahn, sich im Eisstockschießen zu versuchen. "Wir überlegen, ob wir im Januar nicht eine kleine Meisterschaft veranstalten", sagte Krenek.

Gastronomie und Eisbahn

Das Konzept des Winterzaubers vor dem Schloss unterscheidet sich deutlich von der Weihnachtsmanufaktur im vergangenen Jahr. Da gab es zwar auch eine kleine Eisstockbahn, aber eben auch typisches Kunsthandwerk. Burgdorf: "Wir brauchen keinen zweiten Weihnachtsmarkt auf einem Weihnachtsmarkt. Wir werden uns auf die Gastronomie und die Eisbahn konzentrieren. In unserer Winteralm können wir auch Weihnachtsfeiern ab 20 Personen ausrichten", so Burgdorf.

Lichterparade und Adventskalender

Der traditionelle Weihnachtsmarkt in der Innenstadt wird am 29. Dezember mit einem verkaufsoffenen Sonntag enden. Das Angebot ähnelt dem des vergangenen Jahres. Höhepunkte sind unter anderem die Lichterparade, der lebendige Adventskalender und zahlreiche Angebote für Kinder. An der Ausweitung auf die Stechbahn, ein von den Marktbeschickern vor einem Jahr heftig kritisierter Punkt, werde festgehalten. "Wir haben von einzelnen Marktbeschickern, die die Integration der Stechbahn als gelungen empfanden, auch ein positives Feedback bekommen", behauptete Lohmann.

Christoph Zimmer 30.08.2019
Christoph Zimmer 30.08.2019
Gunther Meinrenken 30.08.2019
Anzeige