Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Celle Stadt Befragung von Juwelier aus Celle abgesagt
Celle Aus der Stadt Celle Stadt

Überfall auf Celler Juwelier: Befragung nach tödlichen Schüssen abgesagt

22:16 22.09.2020
Nach dem Überfall auf einen Celler Juwelier mit zwei toten, mutmaßlichen Räubern soll jetzt eine DNA-Analyse weiterhelfen. Quelle: Christian Link/Oliver Knoblich/BKA
Anzeige
Celle

Polizei und Staatsanwaltschaft müssen weiter auf eine offizielle Aussage des Juweliers aus Celle warten. „Der Anwalt des 71-Jährigen hat uns mitgeteilt, dass sein Mandant erkrankt sei“, teilte Oberstaatsanwalt Lars Janßen auf Nachfrage der Celleschen Zeitung mit. Wann der Mann nach dem tödlichen Überfall auf einen Celler Juwelierladen aussagen wird, ist noch unklar. Wegen eines großen Interviews in der Bild-Zeitung - vor der Aussage bei den Ermittlungsbehörden - hatte es Verwirrung um seine Aussage gegeben.

Identität des zweiten Täters weiter ungeklärt

Acht Tage nach dem tödlichen Überfall auf einen Celler Juwelierladen ist die Identität der zweiten Leiche immer noch ungeklärt. Bei seinem mutmaßlichen Komplizen handelt es sich um einen 35-jährigen Deutschen, der am Montagnachmittag noch im Geschäft an der Neuen Straße starb. "Er ist unmittelbar an den Folgen eines Schusses in den Brustbereich gestorben", fasst Oberstaatsanwalt Lars Janßen das Obduktionsergebnis zusammen. Der andere Mann erlag in der Nacht zu Dienstag seiner Schussverletzung. Er wurde in den Kopf getroffen, was offenbar auch die Identifizierung erschwert. Die Ermittler setzen jetzt auf eine DNA-Untersuchung durch das Bundeskriminalamt.

Anzeige

So viele Waffen haben die Celler zu Hause

Nachdem ein Celler Juwelier zwei mutmaßliche Räuber erschossen hat, fragt die CZ: Wie viele Waffen gibt es im Landkreis? Die Antwort überrascht.

Von cz

Gunther Meinrenken 22.09.2020
Benjamin Behrens 22.09.2020