Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Celle Stadt Überraschender Geldregen fürs Jugenddorf
Celle Aus der Stadt Celle Stadt

Überraschender Geldregen fürs Jugenddorf

14:44 12.10.2020
Symbolische Übergabe des Vereinsvermögens an das Christliche Jugenddorf Celle (von links): Kristin Fuhrberg, Leiterin des CJD, Ivanka Webb-Wolkenhauer, Sozialarbeiterin beim CJD, Alex Zschocke, Kontaktbeamter für den ASVC, Thomas Papies, Anstaltsleiter, und Deniz A., ehemaliger Vorsitzender des ASVC. Quelle: Peter Bierschwale
Anzeige
Celle

Mehr als 50 Jahre wurde der Sport für Gefangene in der Justizvollzugsanstalt Celle vom „Aller-Sport-Verein Celle von 1968 e.V.“ (ASVC) organisiert. Nun wurde der Verein aufgelöst. Er wurde einfach nicht mehr gebraucht. Der Satzung entsprechend erhielt das Christliche Jugenddorf Celle (CJD) das verbliebene Vereinsvermögen bei einer symbolischen Übergabe.

Im Zentrum standen die „Sportfeste“

Im Rahmen einer kleinen Veranstaltung in der Anstaltskirche überreichte der Gefangene Deniz A. als ehemaliger ASVC-Vorsitzender einen Scheck über rund 790 Euro an die beiden Vertreterinnen des CJD. Anstaltsleiter Thomas Papies erinnerte bei seiner Begrüßung an die Motive, die damals zu dieser Vereinsgründung geführt hatten: Der Sport habe damals im Strafvollzug keine große Rolle gespielt und sei weitgehend selbstorganisiert gewesen. Auch die Beschaffung von Sportmaterial sei schwierig gewesen, weil es dafür kaum Geld gegeben habe.

Anzeige

Der Verein trug sich über Mitgliedsbeiträge, die die Gefangenen von ihrem kärglichen Arbeitsverdienst abzwackten. Im Zentrum standen die „Sportfeste“, an denen auch Gäste „von draußen“ eingeladen werden konnten. Dies dürfte ein weiterer Grund für die Vereinsgründung gewesen sein, denn die JVA durfte als Behörde ihren Gästen keine Getränke oder beispielsweise Bratwürste verkaufen.

Burkhard Driest als Vereinsgründer

An der Vereinsgründung war übrigens auch der Ex-Jurastudent Burkhard Driest beteiligt, der wegen eines Banküberfalls ab 1965 in Celle einsaß. Nach seiner Entlassung wurde Driest bundesweit insbesondere als Autor und Regisseur bekannt.

Im Lauf der Jahrzehnte erkannte auch der Justizvollzug die Bedeutung des Sports für den Justizvollzug und stellte entsprechend qualifiziertes Personal und auch finanzielle Mittel bereit. Dadurch wurde der ASVC in einem schleichenden Prozess überflüssig und die Zahl der Mitglieder ging zurück.

Für das CJD kam diese finanzielle Zuwendung völlig überraschend: Kristin Fuhrberg, Leiterin des CJD Celle, bedankte sich herzlich und stellte die Projekte ihrer Einrichtung vor. Sie erklärte, das gespendete Geld bei den Projekten verwenden zu wollen, bei denen ein Eigenkapital-Anteil nötig sei.

Von Peter Bierschwale

Nach Zoff in Bergen - Celler CDU übt Druck auf Otte aus
Gunther Meinrenken 12.10.2020
Gunther Meinrenken 12.10.2020