Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Celle Stadt Unbekannte zerstören Eichen in Klein Hehlen
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Unbekannte zerstören Eichen in Klein Hehlen
10:45 16.08.2019
Von Benjamin Behrens
Auf dieser Fläche von rund 4.000 Quadratmeter am Tribünenbusch haben Vandalen reihenweise junge Bäume abgeholzt. Quelle: Stadt Celle
Celle

Die Polizei Celle ermittelt derzeit in einem Verfahren wegen Sachbeschädigung zum Nachteil der Stadt Celle. In der Zeit vom 1. bis 24. Juli hatten unbekannte Täter im Bereich des Deiches vor den Allerniederungen am Tribünenbusch in der Nähe der Schubertstraße in Klein Hehlen insgesamt 211 Kiefern, Eichen und Weiden abgeholzt. Da direkt vor diesem Deich ein stark frequentierter Spazierweg verläuft, dürften die unberechtigten Abholzungen nicht unbemerkt geblieben sein. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von zirka 100.000 Euro. Daher bittet die Polizei Celle alle Hinweisgeber und Zeugen, die Angaben zur Aufklärung der Tat machen könne, sich zu melden unter (05141) 277495 oder -215.

Baumfrevler in Klein Hehlen am Werk

Im Ortsteil Klein Hehlen waren Baumfrevler am Werk. "Obwohl das beinahe zu milde ausgedrückt ist. Vielmehr haben Unbekannte hier einen radikalen und vor allem illegalen Kahlschlag vorgenommen", sagte Stadtsprecherin Myriam Meißner nach Bekanntwerden des Schadens. Zum Opfer fielen diesem die im Jahr 2012 durch der Stadt als Ausgleichs- und Ersatzpflanzung im Rahmen des Hochwasserschutzes gesetzten Eichen im Tribünenbusch entlang des Vorwerker Baches. Westlich des Baches ist die komplette eingezäunte Fläche auf dem Deich betroffen.

Baumfäller waren Anfang Juli aktiv

Bereits Anfang Juli wurde von der mit den Pflegemaßnahmen beauftragten Firma festgestellt, dass ein Großteil der gut gewachsenen Eichen frisch abgesägt wurden und kleinere Bäume schon etwas länger abgesägt waren, hieß es damals von der Stadtverwaltung.

Nur zwei Bäume bleiben stehen

Sofort hat die Stadt Celle Anzeige gegen Unbekannt erstattet. Als jedoch die Mitarbeiter der Fachfirma am 24. Juli die Fläche bewässern wollte, mussten sie erneut feststellen, dass in der Zwischenzeit – bis auf zwei Bäume – die komplette obere Fläche abgesägt wurde.

Schaden ist immens

Damit war die gesamte Anpflanzung auf rund 4.000 Quadratmeter Fläche der Säge zum Opfer gefallen und komplett verloren. Da die Ausgleichspflanzung seinerzeit Auflage der Planfeststellung war, muss diese wieder neu angelegt werden.

"Der entstandene Schaden ist immens. Nicht nur, dass die gefällten Eichen die ganzen Jahre über gepflegt, im Bedarfsfall gewässert und nachgepflanzt wurden, so wird auch die Neuanlage der Fläche nebst Anpflanzungen einige tausend Euro kosten", sagte Meißner. Hinzu kommt die folgende jahrelange Pflege.

Verwaltung sucht Zeugen

Aufgrund der exponierten Lage und der Zeit, welche solch` eine illegale Abholzung in Anspruch genommen haben muss, müsste es eigentlich Zeugen geben. Spaziergänger, Hundebesitzer, Radfahrer könnten demnach etwas gesehen haben.

Deshalb fragt die Stadtverwaltung: „Wer hat jemand mit Säge in der eingezäunten Fläche gesehen?“ und bittet etwaige Zeugen, sich beim Justiziariat im Neuen Rathaus unter der Rufnummer (05141) 123010 zu melden.

Gerade in der heutigen Zeit, wo die Bedeutung der Bäume für den Klimaschutz mehr und mehr in den Fokus rückt, ist eine solche Maßnahme einfach unverständlich! Zumal sich hier jemand an öffentlichem Eigentum zu schaffen gemacht hat!

Das „Celler Entenrennen“ zugunsten der Krebsberatungsstelle Celle startet am Samstag, 24. August, auf der Ziegeninsel.

10:00 Uhr

Beim feierlichen Gelöbnis der Bundeswehr im Celler Günther-Volker-Stadion wurden 500 Soldaten vereidigt.

15.08.2019

Die roten Plakate waren nur der Anfang - jetzt haben die Befürworter der Ostumgehung in Celle eine Bürgerinitiative gegründet. Das sind ihre Ziele.

Gunther Meinrenken 15.08.2019